Handy-Schaden an Karneval

Ein Karnevalist filmt mit seinem Handy beim Karneval in Köln

Handy-Schaden an Karneval

Von Daniela Müllenborn

  • Schnell sein, wenn das Handy baden geht
  • Chance auf Rettung: Fifty-Fifty
  • Erste-Hilfe bei Splitter-Display

Die fünfte Jahreszeit steuert auf ihren Höhepunkt zu. Beim Schunkeln und Feiern wird auch schon mal das Handy ramponiert. Wenn es ins Klo fällt oder eine Bierdusche bekommt, braucht man einen Notfallplan. Die Chancen, es zu retten, stehen bei 50:50.

Schnelligkeit ist gefragt

Fällt das Handy ins Wasser, heißt es, blitzschnell zu handeln: Rausfischen und sofort ausschalten! Sonst kann es zu einem Kurzschluss kommen. Sollte das Gerät noch Tasten haben: nicht darauf herumdrücken, weil sonst noch mehr Flüssigkeit ins Innere kommen kann.

Als Nächstes das Handy öffnen und alle losen Teile rausnehmen: SIM-Karte, Speicherkarte und - wenn möglich - den Akku. Sichtbare Tropfen vorsichtig mit einem Papiertaschentuch wegtupfen.

Sollte es sich um schmutziges Wasser oder klebrige Flüssigkeit handeln, muss man das Handy Wohl oder Übel mit destilliertem Wasser abspülen. Sonst kann es Korrosionsschäden geben.

Handy an Karneval

WDR 2 Servicezeit | 08.02.2018 | 03:04 Min.

Download

Bloß keine Hitze

Das geöffnete Handy dann für mehrere Tage in einen verschließbaren Beutel mit ungekochtem, trockenem Reis geben. Heizung, Backofen oder Fön sind tabu – große Hitze schadet dem Gerät. Auch Kaltluft aus dem Fön ist nicht gut: Der starke Luftstrom bläst Feuchtigkeit oder Wasser aus den Ritzen noch weiter in das Gerät hinein.

Keine Herstellergarantie

Ob es nach der Reisbehandlung überhaupt wieder funktioniert, ist Glücksache. Wie lange es dann noch hält, ist auch nicht sicher, weil es zu Folgeschäden kommen kann. Die meisten Handy-Reparateure winken deshalb bei einem Wasserschaden ab. Die Handy-Hersteller schließen in ihren Garantien Wasserschäden grundsätzlich aus.

Vor einem Flüssigkeitsschaden schützen wasserdichte Handys oder handelsübliche wasserabweisende Schutzhüllen.

Pflaster für Splitter-Display

Wenn das Display kaputt geht, kann man das Handy oft noch benutzen. Man sollte mit der Reparatur aber nicht zu lange warten, denn es könnte Schmutz ins Gerät gelangen. Außerdem kann man sich an den Splittern verletzen. Für eine erste Notfall-Versorgung funktioniert eine nachträglich aufgebrachte Schutzfolie, die wie ein Pflaster alles zusammenhält.

Stand: 08.02.2018, 08:50