Frühjahrsputz auf dem PC

Frühjahrsputz für den Computer

Frühjahrsputz auf dem PC

Von Jörg Brunsmann

  • Datenmüll verlangsamt Rechner
  • Maßnahmen: Unbenutzte Programm entfernen und Festplatte aufräumen
  • Es gibt dafür kostenlose Software

Datenmüll entsorgen

Dutzende Programme versprechen, Datenmüll rauszuwerfen und den PC wieder flott zu machen. Dafür gibt es auch gute Freeware-Software. Allerdings ist etwas Vorsicht geboten: Da diese Putz-Programme sehr populär sind, finden sich hier auch viele Abzocker, die dem PC am Ende mehr schaden, als dass sie nutzen. Ein Blick in den Test von PC-Fachzeitschriften, die auch online zu finden sind, hilft weiter.

Das sollte ein Optimierungsprogramm können:
Lange unbenutzte Programme anzeigen und diese restlos deinstallieren
Dateimüll finden und löschen
Fehler in der so genannten "Registry", der internen Datenbank von Windows, ausfindig machen und korrigieren
Temporäre Internetdaten wie den Browserverlauf oder gespeicherte Cookies anzeigen und löschen
Manche Programme bieten darüber hinaus Zusatzfunktionen wie das Auffinden und löschen doppelt vorhandener Dateien. Hier muss man allerdings aufpassen, um einzelnen Programmen keine für sie wichtigen Zusatzdateien zu löschen

Festplatte optimieren:

Ein weiterer, wichtiger Punkt auf dem Weg zum (wieder) schnellen PC: Die Festplatte sollte optimiert werden. Das geht größtenteils sogar mit Bordmitteln von Windows.

- Wer wissen will, welche Daten wieviel an Speicherplatz belegen, kann sich unter Windows 10 eine Übersicht geben lassen: In die Systemsteuerung gehen, dort System > Speicher wählen und das Symbol der Festplatte doppelt anklicken.

- Wichtig ist auch die so genannte Defragmentierung der Festplatte. Sie sorgt dafür, dass Dateien nicht verteilt gespeichert werden, sondern in einem Stück auf der Platte landen; beim Lesen spart das Zeit. Zum Defragmentieren kann man das in Windows eingebaute Programm nutzen: Das Start-Menü aufrufen und als Stichwort "defragmentieren" eintippen. Hier kann man die Optimierung des Laufwerks starten und zudem festlegen, dass Windows diese Aufgabe regelmäßig im Hintergrund ausführt.

Und was ist mit Mac?

Auch Mac-Rechner freuen sich hin und wieder über eine Optimierung. Hier geht es weniger um Geschwindigkeit, als um das Freiräumen von Speicherplatz. Mit entsprechenden Zusatzprogrammen für den Mac – die in der Regel allerdings kostenpflichtig sind – lassen sich auf der Festplatte meist einige Gigabyte an Speicher freiräumen.

Frühjahrsputz auf dem PC

WDR 2 Servicezeit | 25.04.2018 | 03:13 Min.

Download

Stand: 24.04.2018, 10:00