Brief-Laufzeiten: Wie lange ist Unternehmenspost unterwegs?

Mann wirft Brief in Briefkasten

Brief-Laufzeiten: Wie lange ist Unternehmenspost unterwegs?

  • Geschäftskunden beschweren sich über den schlechten Service der Deutschen Post
  • Nun messen Kritiker die Zustellzeiten von Geschäftsbriefen
  • Laufzeit wird über ein Jahr hinweg wird gemessen

Der Druck auf die Deutsche Post AG wächst, Mängel bei der Zustellung von Briefen zu beheben. Ab dem 1. April will der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation (DVPT) erstmals die Laufzeit von Geschäftsbriefen innerhalb von Deutschland ermitteln. Während des einjährigen Testlaufs sollen rund 72.000 codierte Testbriefe in den normalen Sendungsverlauf eingespeist werden.

Beschwerden über die Post nehmen zu

Der Anlass: Die Zahl der Beschwerden über die Post, die bei der Bundesnetzagentur eingehen, steigt rasant. 2018 waren es 12.615 und damit etwa doppelt so viele wie im Jahr 2017. Dieser Negativ-Höchstwert könnte nach Schätzung der Bundesnetzagentur in diesem Jahr nochmal erreicht oder sogar übertroffen werden.

Auch bei der Zustellung von Unternehmenspost gebe es immer wieder Probleme, sagt Klaus Gettwart, der Vorsitzende des DVPT. Zudem kümmere sich die Deutsche Post nicht ausreichend um die Konzerne. "Die Post reagiert teilweise nicht einmal auf unsere Beschwerden", so Gettwart.

Welche Laufzeiten gelten für Unternehmen?

Laut Gesetz müssen 80 Prozent der Briefe am nächsten und 95 Prozent am übernächsten Werktag ausgeliefert sein. Diese Vorgabe gilt zwar vor allem für Privatpost. Bisher wurde in Laufzeitmessungen nur der Postlauf von privaten Briefen erfasst. Erstmals will der DVPT nun klären, wie schnell und wie zuverlässig die Geschäftspost bei den Adressaten ankommt.

Verband will Empfehlungen für Unternehmen geben

Mit dem Ergebnis wollen die teilnehmenden Firmen den Druck auf die Post erhöhen, damit der Bonner Konzern seine Arbeit verbessert. Vor allen Dingen wolle man Transparenz haben, sagt DVPT-Chef Gettwart. Möglicherweise habe das auch positive Effekte für den Verbraucher.

Sollte die Post selbst nach der Laufzeitmessung nicht auf Kritik reagieren und die Probleme nicht beheben, könnte der DVPT seinen Mitgliedern in den betroffenen Regionen empfehlen, zu einem privaten Konkurrenten der Post zu wechseln.

Stand: 01.03.2019, 10:30