Warnung: Abzocke bei Schädlingsbekämpfung

Das Bild zeigt einen Kammerjäger bei der Arbeit.

Warnung: Abzocke bei Schädlingsbekämpfung

  • Warnung vor unseriösen Schädlingsbekämpfern
  • Überhöhte Rechnungen, laienhaftes Vorgehen
  • Richtige Ansprechpartner sind wichtig

Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor unseriösen Anbietern bei der Schädlingsbekämpfung. Aus Angst vor Insekten wie Wespen oder giftigen Raupen fielen Menschen oft auf teure Anbieter ohne Sachkunde herein, hieß es am Montag (15.07.2019).

Um Wespennester zu entfernen, seien Preise zwischen 80 und 150 Euro inklusive Anfahrt üblich, in schwierigen Fällen auch mehr. Verbraucher hätten von Rechnungen von bis zu 700 Euro für einen halbstündigen, laienhaften Einsatz berichtet. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, Festpreise zu vereinbaren sowie Anzahlung statt Sofortkasse abzusprechen.

Seriöse Unternehmen finden

Richtige Ansprechpartner seien zum Beispiel Imker, zugelassene Schädlingsbekämpfer, Kammerjäger und einige Umweltschutzorganisationen. Auch Stadtverwaltungen oder Umweltämter helfen bei der Suche nach Fachleuten aus dem Umkreis. Die Zentrale warnte vor 0800-Nummern oder Handynummern, die vermeintliche Fachleute vermittelten, deren weite Anfahrt den Anrufer viel kosten könnte.

Vom Schädlingsbekämpfer abgezockt Lokalzeit Ruhr 19.06.2019 Verfügbar bis 19.06.2020 WDR Von Jennifer Kerkhoff

Zugleich weisen die Verbraucherschützer auf die Beachtung des Arten- und Naturschutzes hin. Nur Experten dürften entscheiden, ob ein Nest beseitigt werden darf. Wer die Behausungen eigenmächtig entferne, riskiere eine Geldbuße von bis zu 50.000 Euro.

Stand: 15.07.2019, 14:09