Marion Schmickler wird neue Korrespondentin und Büroleiterin im ARD-Fernsehstudio New York, zu dem auch das Berichtsgebiet Kanada gehört.

Wechsel im ARD-Fernsehstudio New York

Marion Schmickler löst Christiane Meier ab

Stand: 20.05.2022, 15:00 Uhr

Marion Schmickler wird neue Korrespondentin und Büroleiterin im ARD-Fernsehstudio New York, zu dem auch das Berichtsgebiet Kanada gehört. Am 1. August 2022 tritt sie die Nachfolge von Christiane Meier an, die nach 31 Jahren beim WDR in den Ruhestand geht. Schmickler arbeitete bereits von 2009 bis 2014 in den USA, damals als Korrespondentin im Studio Washington. In Deutschland war sie zuletzt beim "Weltspiegel Digital" als Redakteurin und Reporterin tätig.

WDR-Chefredakteurin Ellen Ehni: "New York als Sitz der Vereinten Nationen genießt eine große Bedeutung für unsere Berichterstattung. Daher freue ich mich sehr, dass mit Marion Schmickler eine ausgewiesene USA-Kennerin und kompetente Journalistin die Leitung des ARD-Fernsehstudios übernimmt. Ich wünsche ihr viel Erfolg und gutes Gelingen. Mein großer Dank geht an Christiane Meier. Mit ihr geht eine erstklassige Politikjournalistin und Korrespondentin in den Ruhestand. Sie hat für den WDR und die ARD über Jahrzehnte ausgezeichnete nationale und internationale Berichterstattung gemacht und dabei eine enorme Vielseitigkeit bewiesen. Für Ihre Zeit nach dem aktiven Arbeitsleben wünsche ich ihr alles erdenklich Gute."

Marion Schmickler studierte Englisch, Politikwissenschaft und Öffentliches Recht in Bonn und Los Angeles. Nach dem Volontariat bei der Rhein-Zeitung arbeitete sie dort zunächst als Nachrichtenredakteurin, bevor sie 1996 ihre Laufbahn beim WDR begann. Sie war Redakteurin und Reporterin in der landespolitischen Redaktion, später in der Tagesschau-Redaktion. 2009 wechselte Marion Schmickler als Korrespondentin in das ARD-Studio Washington D.C, wo sie fünf Jahre tätig war. In diese Zeit fällt ihre Reportage "Die zerrissenen Staaten von Amerika", die 2012 im Zuge der Präsidentschaftswahlen entstand. Sie erhielt dafür gemeinsam mit Stefan Niemann den Fernsehpreis der RIAS Berlin Kommission. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland arbeitete sie in der Redaktion der politischen Dokumentationsreihe "Die Story". Zuletzt war Marion Schmickler innerhalb der Programmgruppe Zeitgeschehen, Europa und Ausland in der "Weltspiegel-Digital"-Redaktion tätig.

Christiane Meier geht nach 31 Jahren beim WDR in den Ruhestand.

Christiane Meier

Christiane Meier absolvierte ihr Volontariat beim NDR und arbeitete anschließend als Redakteurin und Moderatorin bei Radio Bremen und dem WDR. Von 2000 bis 2007 war sie Korrespondentin im ARD-Studio Washington D.C., seit 2006 als Studioleiterin. 2007 wechselte sie ins ARD-Hauptstadtstudio Berlin. Dort leitete die Journalistin von 2012 bis 2018 das Berliner Team des ARD-Morgenmagazins, ehe sie zurück in die USA ging. Dort übernahm sie im Juli 2018 die Studioleitung in New York. Christiane Meier wurde 2017 in der Kategorie "Beste Persönliche Leistung / Moderation" mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.