WDR 3 Jazzfest ab 31. Januar in Gütersloh

WDR 3 Jazzfest ab 31. Januar in Gütersloh – Gala mit Götz Alsmann

WDR 3 Jazzfest ab 31. Januar in Gütersloh

Zum vierten Mal macht das WDR 3 Jazzfest Station im ostwestfälischen Gütersloh. Höhepunkt ist die Gala zur Verleihung der WDR Jazzpreise 2019 in fünf Kategorien – mit Götz Alsmann als Moderator.

Zum vierten Mal macht das WDR 3 Jazzfest vom 31. Januar bis 2. Februar 2019 Station im ostwestfälischen Gütersloh. Die Konzerte des WDR 3 Jazzfestes im Theater Gütersloh werden ergänzt durch Auftritte im Jazzclub "Bunker Ulmenwall" in Bielefeld. Höhepunkt des WDR 3 Jazzfestes ist am 1. Februar die Gala zur Verleihung der WDR Jazzpreise 2019 in fünf Kategorien – mit Götz Alsmann als Moderator. WDR 3 sendet alle Jazzfest-Konzerte am 2. Februar ab 20.04 Uhr im Radio in der gemeinsamen Jazznacht mit dem österreichischen Kulturradio Ö1. arte.CONCERT zeigt die Festivalauftritte live im Internet sowie parallel auf den Facebook-Seiten von ARTE und als Video-Stream auf WDR 3.de.

"Beim WDR 3 Jazzfest ist es nicht zu überhören: Jazz ist auch weiblich – in NRW, in Deutschland, in Europa", so Bernd Hoffmann, WDR 3 Jazz-Redaktionsleiter und verantwortlich für das WDR 3 Jazzfest, "mit der WDR-Jazzpreisgewinnerin 2018 Hendrika Entzian zum Beispiel, oder dem Projekt 'Sisters in Jazz' der dänischen Sängerin Cæcilie Norby, das wir dieses Jahr vorstellen."

Konzerthighlights des WDR 3 Jazzfestes 2019:

31. Januar 2019, 22 Uhr, Gütersloh, Theatersaal: Cæcilie Norby "Sisters in Jazz"

Der melodische Impuls steht im Fokus des Vocal-Jazz von Cæcilie Norby. Ihrem Konzept folgt Norby auch in ihrem Sextett, das ausschließlich mit Musikerinnen aus ganz Europa besetzt ist. Ihre „Sisters in Jazz“ zeigen, dass Frauen sehr wohl einen eigenen Zugang zur Jazzmusik haben.

1. Februar 2019, 21 Uhr, Bielefeld, Bunker Ulmenwall: Pollon Trio

Die drei MusikerInnen sind Paradebeispiele für das, was die umtriebige Kölner Jazzszene momentan auszeichnet. Alle drei sind profunde ausgebildet worden, stellen aber ihr instrumentaltechnisches Können in den Dienst einer zeitgenössischen Improvisationsmusik. Sie sind in der Haltung frei und lassen den Fluss der improvisatorischen Ideen ungehindert strömen.

2. Februar 2019, 22 Uhr, Gütersloh, Theatersaal: Phronesis & hr-Bigband

Das britisch-skandinavische Trio Phronesis steht stellvertretend für den stilistischen Variationsreichtum der jüngeren Jazzszene Europas. Die Musiker kennen keine Grenzen zwischen den Gattungen und Genres. In „The Behemoth“ mit der hr-Bigband erhält das Filigrane der Improvisationsmusik dieses Trios eine raumgreifende Klangfülle.

Stand: 09.11.2018, 14:23