"Die schönsten Urlaubsziele": Mit Daniel Aßmann 18 Stunden durch Deutschland

Daniel Aßmann

"Die schönsten Urlaubsziele": Mit Daniel Aßmann 18 Stunden durch Deutschland

Von Christian Schyma

  • WDR-Thementag zum Start in die Sommerferien
  • 18 Reisereportagen und aktuelle Informationen
  • Moderations-Marathon in Duisburg
  • Live von der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort
  • Livestream auf der Website, Livechat auf Youtube

Wohin reisen, wenn Corona unsere Urlaubspläne durchkreuzt? Der große Thementag Reisen der Servicezeit am 21. Juni von 00.45 bis 18.45 Uhr im WDR Fernsehen präsentiert 18 Stunden lang die schönsten Urlaubsziele in Deutschland und im benachbarten Ausland: von Sylt bis ins Allgäu, von Amsterdam bis nach Berlin. Wir begleiteten Daniel Aßmann beim vorweg aufgezeichneten Moderations-Marathon in Duisburg.

Tief im Westen ist es traumhaft schön an diesem lauen Sommerabend und der Ausblick fantastisch. Auf der einen Seite reicht er bis zum Tower am Flughafen Düsseldorf, gegenüber weit ins Ruhrgebiet hinein. Daniel Aßmann geht die Stufen des "Tiger & Turtle", der Skulptur auf der Halde der ehemaligen Metallhütte Duisburg, hinunter. Und beginnt mit einem aktuellen Thema. "Coronazeit ist Campingzeit. Die Campingplätze sind ausgebucht. Doch ist Camping die große Freiheit oder auch mal das pure Grauen?" Daumen hoch von Kameramann Steffen Bohn, Servicezeit-Redakteur Jörn Bergmann und Autorin Nadine Hidding. Die erste Anmoderation ist im Kasten, auch mit Hilfe der Drohnenkamera.

18 Reisereportagen, 18 Anmoderationen

Daniel Aßmann

Die erste Anmoderation ist im Kasten. Autorin Nadine Hidding

Es geht nahtlos weiter mit dem nächsten Take, direkt unter der Skulptur. Die Zeit drängt, allein heute sind 18 Moderationen geplant, denn der Thementag geht über 18 Stunden und bietet zahlreiche spannende Ausflüge: Tamina Kallert beginnt um 0.45 Uhr mit einer Reportage auf Rügen. Den Abschluss bildet um 18.45 Uhr "Tiere suchen ein Zuhause" mit einem Schwerpunkt über das Verreisen mit Tieren. Daniel Aßmann meldet sich live von der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. Er wird von Yvonne Willicks unterstützt, die dort Zuhause ist.

Gleichzeitig zur Übertragung im WDR Fernsehen gibt es einen Livestream auf der Website und einen Livechat auf dem Youtube-Reisekanal. – Und jede Menge auf den Punkt formulierte Überleitungen von Aßmann. Der schnappt sich gerade sein Laptop. "Das ist schwieriger als bei einer durchgängigen Moderation", berichtet der 37-Jährige. "Man muss die Konzentration hochhalten, die Spannung immer wieder anknipsen. Aber ich bin gut vorbereitet." Alle Reise-Reportagen hat sich Aßmann in Auszügen angeschaut, darauf seine etwa 30 Sekunden langen Anmoderationen abgestimmt.

"Einige der Reportagen wurden als erstes für das Netz produziert, für den Youtube-Reisekanal des WDR", erklärt Jörn Bergmann. "Jetzt holen wir diese Beiträge ins Fernsehen." Bewusst hat sich die Redaktion für die Aufzeichnung der Moderationen das Ruhrgebiet ausgesucht, das immer mehr Touristen als Reiseziel entdecken. Die Übernachtungszahlen sind in den vergangenen zehn Jahren um über 40 Prozent gestiegen.

Städtetrip nach der Corona-Zwangspause

Kameradrohne auf Achterbahnfahrt für die Zwischenschnitte

Kameradrohne auf Achterbahnfahrt für die Zwischenschnitte

Doch jetzt stehen erst einmal die deutschen Metropolen Berlin und München im Mittelpunkt. Daniel Aßmann bringt die Corona-Zwangspause ins Spiel. "Was ist in deutschen Metropolen überhaupt möglich? Wie gehen die Hoteliers mit den Beschränkungen um? Amelie Fröhlich ist diesen Fragen auf den Grund gegangen. Hier sind ihre spannenden Ergebnisse." Aßmanns Überleitung für den Städtecheck sitzt im ersten Anlauf.

Kamera-Ortswechsel zum Rundweg vor der Skulptur. "Ausgerechnet Norderney" steht als nächste Moderation auf dem Programm. "Sie sehen richtig, denn so haben Sie den WDR noch nie gesehen", begrüßt Daniel Aßmann die Zuschauer*innen vor der ungewöhnlichen Kulisse. "Seit heute Nacht steht der WDR ganz im Zeichen des Reisens." 22.21 Uhr, wie auf Bestellung schaltet sich die Beleuchtung am "Tiger & Turtle" ein. "Das sieht traumhaft aus", freut sich Nadine Hidding über den besonderen Nebeneffekt. Da fällt Daniel Aßmann der Übergang zum perfekten Urlaub in Südtirol umso leichter. Die Drohnenpiloten gehen im Rundflug noch einmal auf Achterbahnfahrt, fangen die Atmosphäre für die Zwischenschnitte ein.

Vom Tiger & Turtle zum Landschaftspark

Landschaftspark Duisburg

Immer wieder eine tolle Location: der Duisburger Landschaftspark mit seinen Industriedenkmalen

Dann heißt es Einpacken für den Wechsel der Location. Das Team fährt zum knapp 17 Kilometer entfernten Duisburger Landschaftspark, ein weiteres Zeugnis der besonderen Industriekultur in dieser Region. Über mehrere Stahltreppen geht es hinauf zum früheren Hochofen. Auf einer Plattform in 50 Metern Höhe spricht Aßmann die nächsten Moderationen. Aber wie leitet man vom Zentrum der Industrie in die Stadt der Dichter und Denker über? Leipzig-Fans unter den Zuschauer*innen werden es auf jeden Fall am 21. Juni erfahren. "Die Leute können immer mal wieder reingucken, sich viele Impressionen holen. Wir haben da schöne Produktionen im Reisebereich – für 18- bis 80-Jährige", berichtet der Servicezeit-Redakteur. Gerade die Live-Sendungen von der Messe "Boot" im Januar und rund um das Camping spreche junge Leute und Familien an. Das Interesse der Reisefans sei groß, der WDR-Reisekanal auf Youtube habe inzwischen rund 108.000 Abonnenten.

Zwei weitere Takes folgen: Ein Tag in Düsseldorf hat seine Reize genau wie ein Besuch in Frankfurt. Und Daniel Aßmann schafft es, auch kurz vor ein Uhr nachts noch seine Begeisterung für interessante Reiseziele "anzuknipsen".

Stand: 19.06.2020, 07:00