WDR plant Schwerpunkt zum Thema "Rassismus"

WDR

WDR plant Schwerpunkt zum Thema "Rassismus"

Nach der Diskussion um "Die letzte Instanz" plant der WDR für März im WDR Fernsehen einen Themenschwerpunkt, der nicht nur als Gesprächsformat angelegt ist, sondern auch eine filmische Aufarbeitung des Themas "Rassismus" beinhalten soll.

Die Ausgabe der "letzten Instanz" wird zu Recht kritisiert, der WDR hat sich dafür entschuldigt. Unmittelbar nach Beginn der Diskussion um diese Ausgabe wurde intern eine Gruppe unter Leitung der Integrationsbeauftragten des WDR, Iva Krtalic, gebildet. Die Kolleg*innen beschäftigen sich zum einen mit möglichen strukturellen Folgen und zum anderen auch mit der Frage, wie der WDR im Programm die laufende Diskussion und Kritik aufgreifen kann. Zu den strukturellen Fragen gehört u.a., wie Sendungen noch diverser besetzt werden können. Bei der konkreten programmlichen Reaktion ist den Redaktionen klar, dass sie eine Form finden wollen, die den Betroffenen, der Komplexität des Themas und dem Austausch darüber gleichermaßen gerecht wird. Diesem Schwerpunkt werden weitere Programmideen in anderen Formaten und auf anderen Ausspielwegen folgen.  

Der WDR ist beim Thema "interkulturelle Vielfalt" seit Jahrzehnten engagiert. Aus diesem Grund trifft uns die berechtigte Kritik an der Sendung auch besonders hart.

Wir sprachen mit Iva Krtalic, der Integrationsbeauftragten des WDR, über Vielfalt in den Medien, die Förderung der Integration im WDR und darüber, welche Schlüsse der WDR aus der Diskussion zieht.

Stand: 11.02.2021, 09:32