WDR-Autor gewinnt Kurt-Magnus-Preis

Foto Kurt Magnus Preis

WDR-Autor gewinnt Kurt-Magnus-Preis

Der bedeutende Hörfunkpreis der ARD zeichnet jedes Jahr Nachwuchskräfte des deutschen Hörfunks aus. Mit seiner Reportage "Die grüne Null" für den Podcast "StoryQuarks" gewinnt der WDR-Autor Johannes Döbbelt den 4. Preis des deutschlandweit bedeutenden Kurt-Magnus-Preis.

Mit seiner Reportage "Die grüne Null" für den Podcast "StoryQuarks" gewinnt der WDR-Autor Johannes Döbbelt den 4. Preis des deutschlandweit bedeutenden Kurt-Magnus-Preis. Für seine Leistung erhält Döbbelt ein Preisgeld von 1.500 Euro. Die vier weiteren ausgezeichneten Radiotalente kommen von NDR, Radio Bremen, rbb und SWR.

In der Jury saßen neben dem Jury-Vorsitzenden Heinz Sommer (Hörfunkdirektor des HR), Martin Grasmück (Hörfunkdirektor des SR) auch Valerie Weber, WDR-Programmdirektorin und Vorsitzende der ARD-Programmkonferenz für Radio und non-lineare Audioinhalte (APK).

Hintergrund des Kurt-Magnus-Preis

Bereits im Jahr 1962 gründete die ARD zum Gedenken an Dr. Kurt Magnus, den Mitbegründer des Radios in der Weimarer Republik, eine Stiftung, die seither qualifizierte und talentierte Nachwuchskräfte des öffentlich-rechtlichen Radios fördert. Der Hörfunk-Nachwuchsförderpreis für junge Journalist*innen der ARD-Rundfunkanstalten wurde 2020 zum 58. Mal verliehen. In diesem Jahr war er mit Geldpreisen im Gesamtwert von 19.500 Euro dotiert.

Stand: 01.04.2020, 17:22