"Wir verlieren einen der großen Volksschauspieler"

Tilo Prückner

"Wir verlieren einen der großen Volksschauspieler"

Im Alter von 79 Jahren ist am 2. Juli 2020 der Schauspieler Tilo Prückner überraschend gestorben, wie seine Familie am 6. Juli bekanntgab.

Jörg Schönenborn, ARD-Koordinator Fiktion: "Als Charakterkopf und Charakterschauspieler, als liebenswerter Erzkomödiant und gar nicht so heimlicher Tragöde hat Tilo Prückner in seiner langen Karriere der ARD und den Zuschauerinnen und Zuschauern unzählige denkwürdige Auftritte geschenkt. Wir verlieren mit ihm einen der großen Volksschauspieler, der mit seinem un­nach­ahmlichen augenzwinkernden Understatement sein Publikum in Haupt- und Nebenrollen gleichermaßen bewegt und begeistert hat."

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Tilo Prückner hat in vielen unterschiedlichen Rollen seine Schauspielkunst unter Beweis gestellt. In den letzten Jahren gab er sich gern als muffiger Rentnercop, als etwas sperriger, aber immer hellwacher und eigensinniger Polizeibeamter. Tilo Prückner hat nicht nur diese Serie geprägt und bereichert, mit seiner Unverwechselbarkeit war im besten Sinn des Wortes ein echter Typ."

Frank Beckmann, ARD-Koordinator Vorabend: "Tilo Prückner war ein erstklassiger Vollblutschauspieler. In seiner Rolle als Kriminalhauptkommissar Edwin Bremer hat er mit den 'Rentnercops' bis zuletzt im Vorabend des Ersten Millionen Menschen begeistert. Wir werden ihn als Mensch und als großartigen Kollegen vermissen."

Aus Anlass des Todes von Tilo Prückner hat das WDR Fernsehen sein Programm geändert und zeigte am 6. Juli ab 22.15 Uhr drei Folgen "Rentnercops": "Altes Eisen" (Folge 43), "Langfristig unbtragbar" (Folge 45) und "Aliens" (Folge 46).

Auch Das Erste hat das Programm angepasst und am 8. Juli 2020 um 20:15 Uhr den 2011 vom WDR produzierten Fernsehfilm "Holger sacht nix" mit Tilo Prückner in der Hauptrolle des verbitterten Bauern Holger gezeigt.

Stand: 06.07.2020, 14:57