1LIVE Themenwoche Depressionen: "Zeigen, dass es Hilfe gibt"

Jochen Schliemann

1LIVE Themenwoche Depressionen: "Zeigen, dass es Hilfe gibt"

Von Jana Wenge

1LIVE widmet sich ausführlich einem ernsten Thema: Depression. Eine Woche lang werden Prominente und Nicht-Prominente über die Krankheit sprechen. Redakteur Jochen Schliemann im Interview.

Die 1LIVE Themenwoche "Die dunkle Seite – Thema Depressionen und depressive Stimmungen" vom 12. bis zum 18. März 2018 will mit Klischees aufräumen. Prominente wie Lorde, Judith Holofernes, Campino, Farin Urlaub, Beth Ditto, Wolfgang Niedecken und vielen andere kommen genauso zu Wort wie Menschen, die nicht in der Öffentlichkeit stehen.

Warum widmet 1LIVE eine ganze Woche dem Thema Depression und depressive Stimmung?

Weil es als öffentlich-rechtlicher Rundfunk unsere Aufgabe ist, auch Themen zu behandeln, die nicht bekömmlich sind. Das Thema braucht dringend eine Öffentlichkeit, und die können wir mit unserer Schlagkraft erreichen.

Was erwartet die Hörer?

Wir wollen kein Betroffenenheitsradio machen. Wir haben uns dem Thema mit einer großen Sachlichkeit und Neutralität genähert. Wissen über die Krankheit und die offene Kommunikation darüber können Angehörigen und Betroffenen helfen, mit der Krankheit und ihren vielen Gesichtern zu leben. Wir wollen zeigen, dass es Hilfe und Wege gibt und dass viel mehr Menschen, als man glaubt, damit zu tun haben – sei es als Angehörige oder Betroffene.

Wie schwierig war es, Leute zu finden, die offen über ihre Depression sprechen?

Es war nicht einfach. Wir haben mit der Deutschen Depressionshilfe zusammengearbeitet und in einer Spezialklinik in NRW gedreht. Insgesamt ist die Gesellschaft zwar offener im Umgang mit der Krankheit geworden, aber über ein fragiles Thema mit Eigenbezug zu sprechen, das erfordert großen Mut.

Gibt es eine Geschichte, die Sie besonders berührt hat?

Alle Geschichten berühren, wirklich alle. Wir haben auch Prominente aus dem Musikbusiness interviewt, die sehr offen mit dem Thema umgehen. Beth Ditto von Gossip zum Beispiel gab viel über sich und ihre Depressionen preis. Sehr bewegend ist auch, wie Joshua Homme, der Frontsänger der Band Queens Of The Stone Age, nach Worten ringen muss, wenn er über das Thema spricht. Das erzeugt Augenhöhe. Am Mutigsten waren aber meiner Meinung nach die Nicht-Prominenten. Es verdient hohen Respekt, wie diese Menschen ohne Kameraerfahrung über ihre Krankheit sprechen.

Der Frühling ist da. Ist da das Thema nicht zu ernst?

Das hoffe ich nicht. Eine Themenwoche zum Thema Depression behandelt ein ernstes Thema in ungewohntem Ausmaß. Wir haben in der Vergangenheit auf einen Radiobeitrag zum Thema und ein Video im Netz sehr viel Feedback bekommen, so entstand die Idee zu einer Themenwoche über Depressionen – erst in unserem Abendprogramm "1LIVE Plan B" und schließlich im Gesamtprogramm. Betroffene werden ihre Geschichten erzählen, und im Gespräch mit Experten von der Deutschen Depressionshilfe wollen wir mit Klischees aufräumen. Psychologen werden vor Ort sein, um gegebenenfalls betroffene Anrufer zu betreuen. Wir sind bestens vorbereitet.

Stand: 08.03.2018, 13:05