StoryQuarks mit Preis geehrt

Cancer Journalism Award

StoryQuarks mit Preis geehrt

Die StoryQuarks-Podcastfolge "Chance in Phase 2" ist mit dem "Cancer Journalism Award" ausgezeichnet worden.

Der Podcast "StoryQuarks" erzählt Geschichten aus der Welt der Wissenschaft. Für eine davon, "Chance in Phase 2", ist die Autorin Anne Preger nun mit dem "Cancer Journalism Award" ausgezeichnet worden. Geehrt wurde sie in der Kategorie "Research, Science and Treatment" und in der Gesamtwertung. Der "Cancer Journalism Award" wird von der "European School for Oncology" in Mailand in Italien vergeben.

"'Chance in Phase 2' gibt Einblick in die Krebsforschung und in die Krebsbehandlung, aber beleuchtet auch emotionale Aspekte einer Krebserkrankung", so die Jury des "Cancer Journalism Award". Medizinische Sachverhalte seien treffend und verständlich erklärt, Möglichkeiten aber auch Grenzen moderner Krebstherapien würden klar benannt. Besonders beeindruckt hat es die Jury, dass Anne Preger anhand einer Geschichte erfahrbar macht, was Krebs und die Therapie der Krankheit für eine Familie bedeuten.

Die Geschichte, die die Jury anspricht, handelt von Antonia. Mit zweieinhalb Jahren bekommt das Mädchen Attacken, kann sich plötzlich nicht mehr bewegen. Bei einer MRT-Untersuchung finden Ärzte schließlich einen Tumor in Antonias Kopf. Es folgen Operationen, verschiedene Therapien, Rückfälle - und dann Hoffnung: Nach einer genetischen Untersuchung stellen Ärzte am Hopp-Kindertumorzentrum in Heidelberg fest, dass ein neues Medikament mit dem Wirkstoff Larotrectinib helfen könnte. Antonia bekommt das Medikament im Rahmen einer Studie. Im Gespräch mit "StoryQuarks" Moderator Sebastian Sonntag macht Anne Preger deutlich, was Antonias Familie bewegt, vor welch schwierigen Entscheidungen sie immer wieder steht.

Der WDR und die WDR-Wissenschaftsredaktion, in der der Podcast "StoryQuarks" entwickelt wurde, freuen sich sehr über den Preis. "Bei "StoryQuarks" erzählen wir Geschichten, die zeigen sollen: Wissenschaft ist für uns alle wichtig. Anne Preger ist das hervorragend gelungen," so WDR Wissenschaftsredakteurin Monika Kunze. Dank gebühre aber auch Sven Preger, der für die Dramaturgie zuständig war und mit seiner Regieleistung "Chance in Phase 2" zusammen mit Toningenieur Timo Ackermann und Gerrit Booms (Co-Regie) zu einem echten Hörerlebnis gemacht hat. "Und zu guter Letzt: Danke sagen wir auch Antonia und ihrer Familie, die uns mit großer Offenheit an einem Teil ihres Lebens haben teilhaben lassen", ergänzt Monika Kunze.

Stand: 26.03.2020, 14:00