Das "Zeitzeichen" bleibt, der "Stichtag" bekommt ein neues Format

WDR Zeitzeichen

Das "Zeitzeichen" bleibt, der "Stichtag" bekommt ein neues Format

Zu den geplanten Veränderungen bei den historischen Formaten im WDR-Hörfunk ein Interview mit Florian Quecke, Kulturchef des WDR.

Was wird aus dem "Stichtag" auf WDR 2 und aus dem "Zeitzeichen"?

Florian Quecke: Kurzgefasst: Das "Zeitzeichen" bleibt, der "Stichtag" bekommt ein neues Format. Wir stehen zu unseren Geschichts-Sendungen in WDR 2, WDR 3 und WDR 5. Sie sind ein wichtiger Teil der Erfüllung unseres Bildungsauftrags.

Das WDR-"Zeitzeichen" bleibt erhalten und erhält voraussichtlich mehr Platz in den Kulturwellen des WDR. Das "Zeitzeichen" muss der WDR künftig aber nach dem Ausstieg des NDR alleine stemmen. Um das zu schaffen, wird der WDR-2-"Stichtag" ab April 2021 durch einen kurzen täglichen Geschichtsbeitrag abgelöst. An diesem Format, einer Kooperation mehrerer ARD-Anstalten, arbeitet zurzeit federführend die Geschichtsredaktion von Radio Bremen.

Was sind die Gründe für diese Veränderungen?

Quecke: Der NDR hat uns darüber informiert, dass er sich wegen massiver Sparmaßnahmen im kommenden Jahr aus einigen langjährigen NDR-WDR-Kooperationen zurückziehen wird. Dazu gehört insbesondere die Co-Finanzierung des "Zeitzeichens". Um das aufzufangen, müssen wir an anderer Stelle sparen. Daher die Entscheidung, u.a. auf den "Stichtag" zu verzichten.

Sind noch mehr WDR-Hörfunksendungen betroffen?

WDR 5-Wellenchef Florian Quecke bedauert den Ausstieg des NDR aus den gemeinsamen Informationssendungen.

Quecke: Ja, leider. Der NDR steigt auch aus den gemeinsamen Informationssendungen auf WDR 5 aus, also dem "Mittagsecho", dem "Echo des Tages" und den "Berichten von heute" (auch auf WDR 2). Diese Sendungen werden bisher im wöchentlichen Wechsel von WDR und NDR erstellt. Wenn der WDR nun die entstehenden Lücken weiterhin mit Informationsangeboten füllt, entstehen erhebliche Mehrkosten, die durch Umstrukturierungen und Einsparungen an anderen Stellen ausgeglichen werden müssen.

Stand: 22.09.2020, 16:02