Doppelsieg für den WDR beim Medienpreis Mittelstand NRW

Mittelstandspreis für Westpol und Reporter

Doppelsieg für den WDR beim Medienpreis Mittelstand NRW

  • Medienpreis Mittelstand NRW für "reporter" und "Westpol"
  • Berichte über wirtschaftiche Krisen aufgrund der Corona-Pandemie
  • Preisgeld in Höhe von insgesamt 6.000 Euro

Das vom WDR produzierte funk-Format "reporter" belegt beim Medienpreis Mittelstand NRW den 1. Platz in der Kategorie "Online/Crossmedial". Die Redaktion konnte sich mit der Reportage "Corona: Arbeitslos durch den Virus" durchsetzen.

In dem ausgezeichneten Film beschäftigt sich die Reporterin Maike Jecke, ganz zu Beginn der Corona-Krise (Veröffentlichungsdatum: 18. März 2020), mit den (ersten) Folgen der Krise: Im Mittelpunkt der Reportage steht Clemens. Er macht eine Ausbildung zum Messebauer und möchte im Juni 2020 seine Gesellenprüfung machen. Er will gerne nach seiner Ausbildung im Betrieb bleiben. Ob das möglich sein wird, ist zu dem Zeitpunkt noch unklar. Ein Jahr später ist klar, dass die Corona-Krise große Auswirkungen auf Menschen wie Clemens hatte: Er konnte seine Ausbildung zwar beenden, arbeitet mittlerweile allerdings für eine andere Firma und hat sich auf Möbelbau spezialisiert.

Weiterer erster Platz für "Westpol"

Die zweite Auszeichnung für den WDR beim diesjährigen Medienpreis Mittelstand NRW geht an "Westpol". Der Beitrag "Saison ohne Perspektive" (Autoren: Raphael Markert/Bernd Neuhaus; Redaktion: Andrea Miosga) vom 18. Oktober 2020 belegt in der Kategorie "Fernsehen" den ersten Platz.

In dem Beitrag erzählen vier von der Pandemie massiv betroffene Unternehmer*innen von Ihren Nöten, aber auch Hoffnungen: Die Betreiberin eines kleinen privaten Theaters, die Inhaberin eines Reisebüros, ein Gastronom und ein Stuntman. 

Der Medienpreis Mittelstand NRW findet jährlich vom 1. August bis 31. Januar statt und richtet sich bundesweit an Journalist*innen und Autor*innen. In Zeiten globaler Herausforderungen soll die mediale Darstellung von Problemen und Lösungsstrategien des deutschen Mittelstandes unterstützt werden. Ausgezeichnet werden Beiträge in den Kategorien TV, Print, Hörfunk und Online/Crossmedial. Der Preis ist insgesamt mit 6.000 Euro dotiert.

Stand: 13.04.2021, 12:00