WDR Docupy Team gewinnt Otto Brenner Preis

Schrift-Logo

WDR Docupy Team gewinnt Otto Brenner Preis

Das Cross-Media-Format Docupy bekommt den Otto Brenner Preis für #Ungleichland ­– im Netz gibt es die ersten Videos zu Staffel 2: #Heimatland.

Das achtköpfige "Docupy"-Team (WDR/bildundtonfabrik) ist für die multimediale Aufarbeitung des Themas soziale Ungleichheit ausgezeichnet worden. Ende 2017 wurde das Format erstmals mit dem Thema "Ungleichland" (#ungleichland) umgesetzt und erreichte vor allem junge Zuschauer im Alter von 18 bis 34 Jahren. Sechs Monate lang haben die Reporter Protagonisten aus allen Schichten der Gesellschaft begleitet und die Nutzer mit Dutzenden Videoclips auf allen Kanälen Schritt für Schritt mit dem komplexen Thema vertraut gemacht – mehr als 100 Kurzclips wurden zum Thema produziert und im Social Web verbreitet (docupy.de). Am Ende stand die Dokumentation "Ungleichland – Wie aus Reichtum Macht wird" und eine dreiteilige WDR-Doku-Reihe, die das Thema seriell erzählt und vertieft. Seit dem ersten Oktober ist die ARD-Doku nicht nur in der Mediathek, sondern auch bei Netflix zu sehen.

"Ein Thema. Sechs Monate. In Netz und Film."

Die zweite Staffel mit dem Namen "Heimatland" (#heimatland) startete im September 2018 und behandelt Fragen, die aktuell passender nicht sein könnten:. Mit "Was ist Identität?" oder "Wer ist deutsch?" steht der aktuelle "Identitätsstress" der Deutschen im Fokus. Bereits der erste Clip zum Thema "Wo begegnen Sie Neonazis in Ihrem Alltag" erreichte weit mehr eine Million User. Die Ausstrahlung der zugehörigen Dokumentation "Heimatland" ist für März 2019 geplant.

Der Otto Brenner Preis

Die Preisverleihung findet am 19. November in Berlin statt. Das Ziel des Wettbewerbs ist die Förderung und Ermutigung von Journalisten, gesellschaftlich relevante, jedoch gemessen an der Bedeutung nicht ausreichend behandelte Themen ins Blickfeld zu rücken.

Stand: 22.10.2018, 15:35