"NRW summt"

Eine Hummel sammelt auf einer Wiese noch Nektar und Pollen ein

"NRW summt"

Die "Hier und heute"-Redaktion hat gemeinsam mit WDR 4 eine besondere Aktion geplant: Sie will rund 5.000 kleine Wildwiesen anlegen, um gegen das Insektensterben anzugehen. Die Aktion "NRW summt" startet am 16. April. Programmgruppenleiter Holger Cappell spricht im Interview über die Idee.

Sie wollen 5.000 Wildwiesen anlegen - Wie soll das funktionieren?

Holger Cappell: Das Wichtigste bei unserem Projekt sind nicht wir, das Wichtigste ist unser Publikum. Wir wollen die Zuschauer, die Hörer, die Facebook-Freunde und Instagram-Follower von "Hier und heute" dafür gewinnen, selbst aktiv zu werden. Jeder kann mitmachen, egal ob er einen Balkon, eine Terrasse oder einen eigenen Garten hat – angesprochen sind sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen wie z.B. Kindergärten, Schulen, Vereine. Wir liefern das Saatgut – gesät wird vor Ort von der "Hier und heute"-Community. Übrigens verschicken wir keine industriell verpackten Saatgut-Tütchen, wir verpacken selbst – aus einem großen Sack füllen wir 5000 kleine Tütchen ab. Stück für Stück, von Hand. Und auch dabei können in dieser Woche jeden Tag Zuschauer, die sich für das Projekt begeistern, mitmachen.

Wie ist die Idee entstanden?

Cappell: Man kann es nicht mehr leugnen: Die Insekten sterben. Eine Langzeitstudie von Hobbyforschern aus Krefeld hat das unlängst nachgewiesen, aber jeder von uns kann das seit Jahren auch selbst beobachten: Früher ist man im Sommer nachts ein paar Kilometer mit dem Auto gefahren – schon war die Windschutzscheibe voll von zermatschten Insekten. Und heute? Kaum noch. Das ist zwar ganz praktisch für den Autofahrer, aber ökologisch bahnt sich eine Katastrophe an – Stichwort: Nahrungskette. Man kann das achselzuckend zur Kenntnis nehmen oder aktiv werden. Die Initialzündung bei uns in der Redaktion war ein Film, den wir kürzlich bei den Kollegen der "Lokalzeit Düsseldorf" gesehen haben: "Langenfeld summt". Da habe ich spontan gesagt: "Das machen wir für ganz NRW."

Was erwartet die Zuschauer?

Cappell: Wir begleiten die Aktion das Frühjahr und den ganzen Sommer über mit Berichten, Schalten und Gesprächen. Wir geben jede Menge Tipps für die insektenfreundliche Umgestaltung von Gärten und Brachflächen, den Bau von Insektenhotels usw. Wir zeigen ganz konkret und im ganzen Land, wie jeder Einzelne mit kleinem Aufwand etwas Gutes für die Natur und gegen das Insektensterben tun kann.

Was erhoffen Sie sich von der Aktion?

Cappell: Wir hoffen, dass wir mit der geballten Kraft von Hörfunk, Fernsehen und Internet das Publikum für die Idee begeistern können. "NRW summt" ist ein Impuls, aus dem im Idealfall eine richtig große Bewegung wird.

Stand: 16.04.2018, 13:58