Claudia Schare zur Vorsitzenden des WDR-Verwaltungsrates gewählt – Roswitha Müller-Piepenkötter Stellvertreterin

V.l. Doris Ludwig, Christiane Seitz, Dr. Fritz Jaeckel, Reinhold Schreiber, Silke Gorißen, Tom Buhrow, Andreas Meyer-Lauber, Arno Prangenberg, Claudia Schare, Prof. Dr. Karsten Rudolph und Roswitha Müller-Piepenkötter

Claudia Schare zur Vorsitzenden des WDR-Verwaltungsrates gewählt – Roswitha Müller-Piepenkötter Stellvertreterin

Am 16. Dezember hat sich der neue Verwaltungsrat zu seiner konstituierenden Sitzung in Köln getroffen. Diese findet gemäß WDR-Gesetz auf Einladung des Rundfunkratsvorsitzenden Andreas-Meyer Lauber statt. Das Gremium wählte heute Claudia Schare zur neuen Vorsitzenden. Stellvertretende Vorsitzende wurde Roswitha Müller-Piepenkötter.

Dem neuen Verwaltungsrat gehören folgende vom Rundfunkrat in seiner Sitzung am 8. Oktober 2019 gewählte Mitglieder an:

Claudia Schare, Journalistin aus Dortmund. Von 2003 bis 2012 Mitglied des WDR-Rundfunkrates, zuerst als stellvertretendes Mitglied, seit 2009 als Mitglied. Seit 2012 Mitglied des WDR-Verwaltungsrates.

Roswitha Müller-Piepenkötter, ehemalige Richterin am Oberlandesgericht und ehemalige Justizministerin des Landes Nordrhein-Westfalen und seit 2016 stellvertretendes Mitglied im WDR-Rundfunkrat. Die Mitgliedschaft im Rundfunkrat endet mit dem Beginn der Tätigkeit für den Verwaltungsrat.

Silke Gorißen, selbständige Rechtsanwältin in der Kanzlei Mulder & Gorißen in Kleve und seit 2009 Mitglied des WDR-Rundfunkrats, seit 2016 stellvertretende Vorsitzende des Gremiums. Aufgrund der Mitgliedschaft im Verwaltungsrat scheidet Frau Gorißen nun aus dem Rundfunkrat aus.

Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen, Münster, und ehemaliger Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten im Freistaat Sachsen. Seine bisherige Mitgliedschaft im ZDF-Fernsehrat hat er zugunsten seiner Mitgliedschaft im Verwaltungsrat des WDR beendet.

Doris Ludwig, Vorsitzende des Betriebsrats der IBM Deutschland Financial Markets Services GmbH, Düsseldorf, und seit 2015 Mitglied des WDR-Verwaltungsrates.

Arno Prangenberg, Wirtschaftsprüfer und geschäftsführender Gesellschafter der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Korthäuser & Partner GmbH in Essen.

Prof. Dr. Karsten Rudolph, Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen und Mitglied des WDR-Rundfunkrates von 1999 bis 2017.

Vom WDR-Personalrat entsandte Mitglieder:

Christiane Seitz (Vorsitzende des Personalrats)
Reinhold Schreiber (stv. Vorsitzender des Personalrats)

Aufgaben des Verwaltungsrates

Der Verwaltungsrat überwacht die Geschäftsführung des Intendanten mit Ausnahme der Programmentscheidungen. Er ist an wichtigen Personalangelegenheiten beteiligt. Ferner prüft er die Finanzen des WDR, insbesondere die Entwürfe zu den Haushaltsplänen und zu den mittelfristigen Finanz- und Ausgabenplanungen.

Investitionen und Verträge bedürfen der Zustimmung des Verwaltungsrates, wenn ihre Kosten einen bestimmten Rahmen überschreiten.

Erstmals mit Beginn dieser Amtsperiode stellt der Verwaltungsrat den Jahresabschluss fest und genehmigt den Geschäftsbericht des WDR. In dem Zusammenhang wählt er auch die Abschlussprüfungsgesell­schaft und beschließt über die Bildung von Rücklagen und eines Deckungsstocks für die Alters- und Hinterbliebenenversorgung.

Amtsperiode 2019 bis 2024

Die Amtsperiode des neuen WDR-Verwaltungsrates beginnt am 16. Dezember; damit endet gleichzeitig die Amtsperiode des bisherigen Verwaltungsrats. Die Mitglieder sind auf fünf Jahre gewählt, ihre Amtszeit endet im Dezember 2024.

Stand: 16.12.2019, 18:45