Geballte Gesundheit zum Jahresanfang

Eckart von Hirschhausen und Doc Esser

Geballte Gesundheit zum Jahresanfang

Ab dem 4. Januar dreht sich im WDR Fernsehen sechs Wochen lang montags alles ums Thema Gesundheit. Neben sechs neuen Folgen von "Hirschhausens Sprechstunde" und vier neuen Folgen von "Doc Esser – Der Gesundheits-Check" stehen zwei Pilotfolgen des neuen Formats "Doc Esser – Der Hausbesuch"  an. Zudem wird Eckart von Hirschhausen mit einer Dokumentation als Teilnehmer einer Corona-Impfstudie hautnah begleitet.

In "Hirschhausens Sprechstunde" (Redaktion: Friedel Groth und Carsten Wiese) bittet Eckart von Hirschhausen ab dem 4. Januar in sechs neuen Folgen erneut prominente Patient*innen in seine TV-Praxis. In der ersten Folge redet er mit Jörg Pütz, der in der Bonner Uniklinik als einer der ersten Covid19-Patienten der Region über Wochen mit schwersten Lungenschäden beatmet werden musste und dem Tode sehr nahe war. Seine weiteren Gäste in den neuen Folgen sind Reiner Calmund, Margot Käßmann, Wigald Boning, Torsten Sträter und Lisa Ortgies. Das Konzept der WDR-Gesundheitssendung ist typisch Hirschhausen: statt nur über die Erkrankungen zu sprechen, redet er mit den Menschen, die Expert*innen für ihre eigene Krankheitserfahrung sind. Dabei entstehen erfrischend offene und ehrliche Gespräche, ergänzt von Filmbeiträgen, Praxistipps und Hinweisen, wie man sich sicher im Netz informiert. Rainer Calmund berichtet über seine Jojo-Diät, Margot Käßmann über ihre Brustkrebs-Erkrankung und Wigald Boning verrät, wie man das Beste aus einem gestörten Schlaf macht. "Hirschhausens Sprechstunde" gibt es auch im Radio: Immer montags um 9.20 Uhr bei WDR 4 (Redaktion: Ulf Pohlmeier). Ein neuer WDR 4-Podcast zur Sendung mit von Hirschhausen und Wissenschaftsjournalistin Katharina Adick startet parallel zur TV-Sendung am 4. Januar 2021 ebenfalls bei WDR 4.

Sprechstunde Hirschhausen

Eckart von Hirschhausen mit Jörg Pütz, der als einer der ersten Covid19-Patienten der Region über Wochen beatmet werden musste und dem Tode sehr nahe war.

Sendetermine von „Hirschhausens Sprechstunde“:
04. Januar 2021, 20.15 bis 21 Uhr, Gast: Jörg Pütz / Thema: Corona
11. Januar 2021, 20.15 bis 21 Uhr, Gast: Reiner Calmund / Thema: Übergewicht
18. Januar 2021, 20.15 bis 21 Uhr, Gast: Margot Käßmann / Thema: Brustkrebs
25. Janaur 2021, 20.15 bis 21 Uhr, Gast: Wigald Boning / Thema: Schlafstörung
01. Februar 2021, 20.15 bis 21 Uhr, Gast: Torsten Sträter / Thema: Depression
08. Februar 2021, 20.15 bis 21 Uhr, Gast: Lisa Ortgies / Thema: Herzinfarkt

Doc Esser auf Hausbesuch

Diese Hausbesuche haben etwas Ungewöhnliches: statt nach der Untersuchung das Haus seiner Patient*innen wieder zu verlassen, bleibt Doc Esser da – und zieht – natürlich unter Einhaltung aller aktuellen Hygieneregeln – kurzerhand für zwei Tage und eine Nacht ein. Im neuen Gesundheitsformat „Doc Esser – der Hausbesuch“ (Redaktion: Margit Höh), das am 4. und 11. Januar von jeweils 21 bis 21.45 Uhr in zwei Pilotfolgen im WDR Fernsehen ausgestrahlt wird, zeigt Doc Esser, was es heißt, wirklich für den Patienten da zu sein. Mit seinem Expert*innen-Team um Ernährungswissenschaftlerin Anja Tanas, Psychotherapeutin Karla Verlinden und Bewegungstrainer Eike Zywietz will Doc Esser das Leben seiner Patient*innen innerhalb von sechs Wochen für mehr Lebensqualität umkrempeln. In der ersten von zwei Pilotfolgen besucht Doc Esser Familie Kuhnhaus in Essen, wo der Familienvater zu viel auf den Rippen hat. Doc Esser ordnet umgehend eine Herzuntersuchung an und entwickelt einen strengen Diätplan. Doch auch bei der Mutter gibt es Probleme. Sie weiß zwar, was gut für sie ist, schafft es aber nicht, sich die nötige Zeit zum Sporttreiben zu nehmen. Und das will Doc Esser innerhalb von sechs Wochen ändern.

Doc Esser Hausbesuch

Doc Esser will beim Hausbesuch das Leben der Familie Kuhnhaus aus Essen wieder lebenswerter machen.

Sendetermine:
4. Januar 2021, 21 bis 21.45 Uhr
11. Januar 2021, 21 bis 21.45 Uhr

Welche Rolle spielt Salz bei Bluthochdruck?

Ab dem 18. Januar zeigt das WDR Fernsehen jeweils montags von 21 bis 21.45 Uhr vier neue Folgen „Doc Esser – Der Gesundheits-Check“. Dort widmet sich Dr. Heinz-Wilhelm Esser alias Doc Esser unter anderem den Themen Bluthochdruck und Leberschäden. Beides Krankheiten, die oft unterschätzt werden. Etwa jeder dritte Deutsche leidet an Bluthochdruck, bei Nichtbehandlung drohen Herzinfarkt, Schlaganfall, Nieren- und Augenschäden. Doc Essers Motto beim Umgang mit seinen Patient*innen: mit einer Lebensstil-Änderung kann man viel erreichen. Weniger Medikamente, mehr Lebensqualität! Mit gesunder Kost und mehr Bewegung will Reporter Karsten Morkun in der ersten Folge seinen massiven Bluthochdruck in den Griff zu bekommen. Und: Doc Esser testet mit WDR-Ernährungsexpertin Anja Tanas bei der Salz-Challenge, welchen Einfluss Salz auf den Blutdruck hat.

Sendetermine:
18. Januar 2021, 21 bis 21.45 Uhr
25. Januar 2021, 21 bis 21.45 Uhr
01. Februar 2021, 21 bis 21.45 Uhr
08. Februar 2021, 21 bis 21.45 Uhr

Hirschhausen ist Proband einer klinischen Corona-Impfstudie

Pünktlich zum Impfstart in Deutschland produziert der WDR eine Dokumentation (Redaktion: Daniele Jörg und Tina Srowig), in der Eckart von Hirschhausen als Proband einer Impfstudie hautnah begleitet wird. Die Dokumentation will Fragen klären, die sich derzeit viele Menschen stellen: Wie werden Impfstoffe geprüft? Wie sicher ist ihr Einsatz? Und was gibt es für Nebenwirkungen? An der Uniklinik Köln durchläuft von Hirschhausen alle Schritte von Aufklärungsgesprächen und körperlicher Untersuchung über Blutentnahme und Impfung mit einem noch nicht zugelassenen Impfstoff oder einem Placebo bis hin zur Nachuntersuchung. Das Kamerateam ist bei allen Terminen und Schritten dabei.
Eckart von Hirschhausen lernt andere Studienteilnehmer*innen und ihre Motivation kennen und spricht mit Ärzt*innen und dem Studienteam unter Leitung von Professor Dr. Clara Lehmann über ihre Arbeit im Wettlauf gegen die Pandemie. Mit Cornelia Betsch, Psychologin und Professorin für Gesundheitskommunikation an der Universität Erfurt, ergründet er, warum Impfen so ein sensibles Thema ist und wie eine gute Impfkommunikation gelingen kann. Die Zuschauer*innen erfahren auch, wie und auf welcher Grundlage eine Impfempfehlung der STIKO (die Ständige Impfkommission) zustande kommt und was die Vorbereitungen auf die Corona-Impfempfehlung so einzigartig machen. Ein Sendetermin  steht noch nicht fest.

Stand: 29.12.2020, 14:46