Schnittpreis für WDR-Koproduktion

"Dream Away – Nächstes Jahr in Sharm El Sheikh" wurde beim "Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst" geehrt.

Schnittpreis für WDR-Koproduktion

"Dream Away – Nächstes Jahr in Sharm El Sheikh" wurde beim "Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst" geehrt.

Der Dokumentarfilm "Dream Away – Nächstes Jahr in Sharm El Sheikh" von Marouan O’mara und Johanna Domke ist beim "Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst" ausgezeichnet worden. Die 19. Ausgabe des Festivals fand am 28. Oktober 2019 in Köln statt.

Der Kinodokumentarfilm "Dream Away" (Redaktion: Jutta Krug) folgt der jungen Generation Ägyptens auf ihrer Suche nach einer neuen Identität in die surreale Touristenhochburg Sharm El Sheikh. Das Dilemma junger Ägypter in diesem Urlaubsparadies, wo sie scharenweise in der Tourismusbranche Arbeit suchen, ist ein Spiegel für die Lage der ägyptischen Gesellschaft zwischen den Zwängen eines traditionellen Lebens und den westlichen Werten. Der Film folgt seinen Protagonisten auf eine Reise tief hinein in die Vorstellungskraft einer Generation, die vom Überleben träumt und auf deren Schultern die Gestaltung der Zukunft des ganzen Landes lastet.

Berührende und authentische Einblicke

Der mit 7.500 Euro von der Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst dotierte Preis wurde an Gesa Jäger und Louly Seif vergeben. "Der Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm geht an zwei Editorinnen, die einen Film montiert haben, der als Dokumentarfilm gestartet ist, als solcher in Ägypten zunächst nicht gedreht werden durfte, um dann als dokumentarischer Hybrid seine Form zu finden", heißt es in der Jurybegründung.

"Mit viel Poesie legt ihre Arbeit die vielfältigen Ebenen des Films offen. Die kluge, nicht vorhersehbare Montage verwebt innovativ die einzelnen Stränge und kreiert das Bild der Sehnsucht einer Generation. Im sehr bewussten Spiel mit dokumentarischen und fiktionalen Elementen vermitteln Gesa Jäger und Louly Seif einen ebenso berührenden wie authentischen Einblick in die Lebenswirklichkeit der Protagonistinnen und Protagonisten von 'Dream Away'.", so die Jury um Yana Höhnerbach (Filmeditorin, Vorjahrespreisträgerin), Imogen Kimmel (Regisseurin), Daniela Praher (Produzentin), Börres Weiffenbach (Kameramann) und Fritz Wolf (Filmjournalist).

Dream away ist eine Produktion von Monokelfilm mit dem WDR, unterstützt von der Film- und Medienstiftung NRW.

Stand: 06.11.2019, 11:43