Deutscher Fernsehpreis für Freitagnacht Jews

Deutscher Fernsehpreis für Freitagnacht Jews

Deutscher Fernsehpreis für Freitagnacht Jews

Der Deutsche Fernsehpreis 2021 geht in der Kategorie "Beste Comedy/Late Night" an das WDR-Format "Freitagnacht Jews" (WDR/Turbokultur) mit Daniel Donskoy.

WDR-Intendant Tom Buhrow: "Daniel Donskoy und seine Show sind eine Entdeckung. Er zeigt uns auf eine unterhaltsame und kluge Weise die Vielfalt jüdischen Lebens in der deutschen Gegenwart. Dabei reflektiert er auch politische Themen immer wieder gekonnt und mit einer Prise Humor. Dass er selbst über einen reichen Erfahrungsschatz aus verschiedenen Kulturen verfügt, macht ihn in dieser Rolle authentisch."

Auch die zuständigen WDR-Redakteur:innen Thomas Hallet und Marion Menne-Mickler freuen sich sehr über die Auszeichnung. Thomas Hallet: "Wir freuen uns sehr über diesen Preis. Aber auch über das Lob der Vielen, denen das Format aus der Nische heraus aufgefallen ist und die das Besondere darin gesehen haben. In einer unserer Folgen fragte Daniel Donskoy seinen Gast: 'Wie machst du Bock auf Pluralismus?' Ich glaube, das ist das Geheimnis dieser Show: Sie macht 'Bock auf Pluralismus'." Marion Menne-Mickler: "Wir haben ‚Freitagnacht Jews‘ als Social Media Format gestartet und durch die Fernsehausstrahlung noch einmal mehr Menschen damit erreichen können. Die begeisterten Reaktionen und jetzt der Gewinn des Deutschen Fernsehpreis zeigen uns, dass unsere Idee funktioniert hat: Jüdinnen und Juden selbst zu Wort kommen zu lassen, um zu sehen, wie lebendig und divers junges jüdisches Leben ist! Wir haben damit eine neue Selbstverständlichkeit geschaffen, mit der sich Menschen, die – auch – jüdisch sind, zeigen – in ihrer ganzen Vielfalt."

In den acht Folgen "Freitagnacht Jews" (ARD Mediathek, WDR YouTube Channel, WDR Fernsehen) lädt Daniel Donskoy spannende Gäste zu Dinner und Diskurs ein. Bei leidenschaftlichen Streitgesprächen über Integration und "Wokeness" steht am Ende vor allem eines: Verständnis füreinander zu entwickeln und eine neue Perspektive auf das Wort "Jude" zu werfen. Gastgeber Daniel Donskoy ist erfolgreicher Musiker und Schauspieler, wurde in Moskau geboren und wuchs in Berlin und Tel Aviv auf, studierte später in London. Seine Sozialisierung war von Kindesbeinen an geprägt von der immer wiederkehrenden Frage nach Integration und Identität. Das Format mit Moderator und Creative Producer Daniel Donskoy, Produzent David Hadda/Turbokultur und den WDR-Redakteur:innen Thomas Hallet und Marion Menne-Mickler ist in der ARD-Mediathek weiter abrufbar.

Weitere Auszeichnung für WDR-Koproduktion

Ausgezeichnet als "Bester Mehrteiler" wurde außerdem die Event-Serie "Oktoberfest 1900". Die Serie von Zeitsprung Pictures in Zusammenarbeit mit Violet Pictures und Maya Production, in Koproduktion mit dem BR (federführend), der ARD Degeto, MDR und WDR (Redaktion WDR: Elke Kimmlinger) ist am 2.10.2021 ab 20.15 Uhr als Dreiteiler am Stück im WDR Fernsehen zu sehen.

Stand: 17.09.2021, 10:51