Der etwas andere Karneval

Der etwas andere Karneval

Der etwas andere Karneval

Der WDR und die Karnevalisten in NRW haben sich einiges einfallen lassen, um trotz Corona kreativen Frohsinn rüberzubringen.

Noch im Dezember war völlig unklar ob und in welcher Form der Kölner Rosenmontagszug stattfinden kann. "In den vergangenen Wochen und Monaten ging in der Zugleitung das Licht nicht aus", berichtet Zugleiter Holger Kirsch. Es gab etliche Ideen und viele Beratungen, wie der Zug im Corona-Jahr stattfinden könnte.

Viel Arbeit auch für den WDR, der den Zug alljährlich überträgt: "Sicherlich ist es in diesem Jahr eine besondere Herausforderung, den richtigen Ton zwischen karnevalistischer Zuversicht und pandemiebedingter Vernunft zu treffen", sagt Karin Kuhn, Leiterin des Programmbereichs Unterhaltung, Familie und Kinder. "Ich sehe diese historische Session 2021 als Chance, den eher leisen und feinen Tönen des Karnevals besonderes Gehör zu verschaffen".

Etwas kleiner als sonst

Jetzt steht fest: Der Zug findet statt, allerdings etwas kleiner. Genauer gesagt im Maßstab eins zu drei. Als Puppenspiel in Kooperation mit dem Hänneschen-Theater. Mit den Blauen Funken an der Spitze, Tanzgruppen und Kapellen und den für 2021 geplanten Persiflage-Wagen. Es kommentieren Guido Cantz und Monika Salchert. Also alles wie in echt, quasi. ("Köln am Rosenmontag: Der ausgefallenste ‚Zoch‘!", WDR Fernsehen, 15. Februar, 14.05 Uhr) "Es gab viele Varianten und wir haben uns mit allen befasst", sagt Daniel Boltjes, stellvertretender Leiter der Programmgruppe Unterhaltung: "Die Persiflage-Wagen sind das Herzstück des Rosenmontags und dies ist doch ein schönes Beispiel für kölsches Improvisationstalent."

Die etwas andere Prinzenproklamation

Nicht die einzige kreative Lösung, mit der der WDR und die Aktiven den TV-Karneval 2021 retten. Die Prinzenproklamation wurde bereits als stimmungsvolles Roadmovie umgesetzt. "Herausgekommen ist eine neue, einzigartige Proklamation in diesem sicher für immer denkwürdigen Jahr", so Redakteur Carsten Wiese, "die Krise haben alle gemeinsam genutzt, um ein berührendes zeitgeschichtliches Dokument zu schaffen, das den Kern der Botschaft des Karnevals und des Dreigestirns widerspiegelt: Zusammenhalt und gemeinsame Stärke."

Neue Lösungen mussten her

Normalerweise wird der Karneval von den Aktiven gestaltet, und der WDR bringt ihn in die Wohnzimmer, in diesem Jahr mussten alle Beteiligten neue Lösungen finden. "Wir Karnevalstätigen haben oft und kontrovers diskutiert", sagt Karin Kuhn, "die jetzigen ‚Plan B‘-Produktionen sind das Ergebnis von frühzeitigen und intensiven Beratungen unserer Redaktionen mit den Veranstaltern, dem WDR Krisenstab und den Produktionskolleg*innen."

Weitere Highlights im Programm

Aus den Karnevalssitzungen werden in diesem Jahr höchst unterschiedliche Formate. "Deine Sitzung" (WDR Fernsehen, Sonntag,14. Februar, 22.45 Uhr, WDR 5, Weiberfastnacht, 11. Februar, 22.00 bis 23.00 Uhr) kommt als Streaming-Event daher. Carolin Kebekus, Mirja Boes und ihre jecken Kolleg*innen melden sich von unterschiedlichen Orten wie dem Büro des "Sitzungspräsidenten" (Volker Weininger) und der größten Halle Europas. Alles unter dem schönen Motto "Mit Mett geimpft".

André Gatzke im Superman-Kostüm pustet Konfetti in die Kamera, der Dackl guckt rechts ins Bild

Gemeinsam mit dem beliebten Moderator André Gatzke und dem frechen Dackl bringt das WDR Funkhausorchester den Karneval in die Wohnzimmer (WDR Fernsehen, 14. Februar 2021, 11.30 Uhr). Dieses Jahr müssen Straßenkarneval und Veedelsumzüge leider ausfallen – aber auch mit den Eltern kann fröhlich getanzt, gesungen und geschunkelt werden. Mit vielen Karnevalshits und prominenten Gästen wie Basti Campmann von Kasalla und Mirko Bäumer von den Bläck Fööss sowie lustigen Aktionen von Dackl und André wird dieses Familienkonzert zu einem unvergesslichen Karnevalserlebnis.

In "Köbes Classics 2012" (Aufnahme vom 28. Mai 2012 aus der Kölner Philharmonie, WDR 3, Donnerstag, 11. Februar 2021, 20.04 Uhr) treffen die Hausband der Stunksitzung "Köbes Underground" und das WDR Funkhausorchester aufeinander. Selten gab es bei einem klassischen Konzert gleichermaßen so viel musikalischen Hochgenuss und Sprachwitz. Das Repertoire des Abends ist ein Querschnitt durch das musikalische Schaffen von Köbes Underground. Wenn Biggi Wanninger als "Monster-Ratte Caballé" zusammen mit Placebo Domingo alias Ecki Pieper im Duett "Fastelovend" statt "Barcelona" singt und Ozan Akhan als türkischer Prinz den Titel "Turkischmen in Cologne" ("Englishman in New York") anstimmt, verbindet sich Pop, Musical, Operette und viel Augenzwinkern.

WDR 3 wiederholt das Benefizkonzert zum 130. Geburtstag der Großen Kölner Karnevalsgesellschaft 1882 e.V. von 2012. Unter dem Motto "Klingende karnevaleske Kölner Stadtgeschichte" (WDR 3, Montag, 15. Februar 2021, 20.04 Uhr) wird die Geschichte des Karnevals musikalisch vermittelt. Denn dass es in Köln schon im Mittelalter vor der österlichen Fastenzeit ein ausschweifendes Treiben gab, ist durch eine Quelle aus dem Jahr 1220 belegt. Und aus dem 16. Jahrhundert liegen ausführliche Schilderungen des karnevalesken Treibens durch einen Kölner Stadtrat vor. Aber erst im 19. Jahrhundert hat sich die Kölsche Tradition so entwickelt, wie wir sie heute kennen: mit einem Maskenzug am Rosenmontag, der jahrtausendealte Herrscherzüge persifliert und mit entsprechenden Karnevalsgesellschaften.

Das WDR 3 Forum (WDR 3, Sonntag, 14. Februar 2021, 18.04-19.00 Uhr) fragt nach dem kulturellen Schaden, wenn Karneval dieses Jahr ausfällt. Wann gab es schon mal Krisen-Karneval in der Geschichte? Was ist den Bürger*innen und den Karnevalist*innen dazu eingefallen? Lassen sich Volksfest und Gesellschaftskritik innerhalb von Brauchgrenzen durch die Pandemie retten? Karneval in Köpfen und Herzen, aber nicht auf Straßen und in Sälen, geht das? Darüber diskutiert Michael Köhler in WDR 3 Forum mit seinen Gästen.

Westfalen haut auf die Pauke

"Westfalen haut auf die Pauke" (WDR Fernsehen, Dienstag, 16. Februar 2021, 20.15 Uhr), sonst zusammen mit der Düsseldorfer Sitzung unter dem Titel "Alles unter einer Kappe" übertragen, kürt in einer Ranking-Show die besten Redner*innen, Lieder und Tänze aus den letzten 50 Jahren der westfälischen Fernsehsitzung. Lisa Feller und Sitzungsmoderator Uwe Koch präsentieren die Highlights vor der Kulisse der historischen Innenstadt. Damit die Aktualität nicht zu kurz kommt, treffen sie unterwegs lustige Westfälinnen und Westfalen, die regelmäßig die Halle Münsterland zum Kochen gebracht haben. Düsseldorf bekommt seine eigene Sendung. In "Düsseldorf Helau" erinnert Sitzungspräsident Stefan Kleinehr an die schönsten Momente, für aktuellen Witz sorgt im Studio Jürgen Hilger alias "Dat Fimmännchen", einer der letzten großen Reimredner des Rheinlands.

Die Stunksitzung tröstet ihre Fans mit einer Mischung aus frisch gedrehten aktuellen Sketchen und beliebten Klassikern. Für "Die etwas andere Stunksitzung 2021" (WDR Fernsehen, Montag, 11. Februar, 22.15 Uhr, WDR 5, Samstag, 13. Februar 2021, 15.00 - 17.00 Uhr) hat "Köbes Underground" aktuelle Songs im Gepäck, durchs Programm führt Sitzungspräsidentin Biggi Wanninger höchstselbst. WDR 5 wiederholt die Sitzung in zwei Teilen an Rosenmontag (15.2.) und Karnevalsdienstag (16.2.) jeweils von 22.04 – 23.00 Uhr.

Der Düsseldorfer Rosenmontagszug wird durch eine Reportage aus der Wagenbauhalle von Jaques Tilly ersetzt. (Satire, Stöckelschuh und ein Senftopf - Das Beste vom Düsseldorfer Karneval, WDR Fernsehen, Montag, 15. Februar, 13.05 Uhr). Außerdem erinnern Tilly und Moderator Sven Lorig mit Archivbildern an die größten Aufreger und schönsten Kreationen vergangener Karnevalszüge.

Die Karnevals-Musik bekommt in Zeiten geschlossener Konzerthallen eine ganz besondere eigene Sendung: In "Sing doch eine mit" (WDR Fernsehen, Sonntag, 14. Februar, 20.15 Uhr) covern sich die Stars des Karnevals gegenseitig – natürlich ohne Publikum. So entstanden ganz besondere Versionen, die dann von den Original-Bands kommentiert werden.

"Karneval in Köln" (WDR 4, Samstag, 13. Februar, 20.00 bis 24.00 Uhr, Das Erste, Montag, 15. Februar, 20.15 Uhr) zieht dieses Jahr vom Gürzenich ins Tanzbrunnen-Theater, die Deko besteht aus dem, "Was vom Rosenmontagszug übrig blieb". So lautet auch das Motto des Abends. Konfetti, Kamelle, Schilder und andere Requisiten, die sonst im Lager geblieben wären, können sich hier doch noch nützlich machen. Es moderiert Guido Cantz, vom Elferrat kommt nur Präsident Joachim Wüst und fungiert als besserwisserischer Sidekick. Die 150minütige Show ohne Publikum bietet alles was Rang und Namen hat. Mit aktuellen Nummern dabei sind unter anderem Bernd Stelter und Wilfried Schmickler, Bands wie Brings werden eher ruhige Songs zu Besten geben, denn Polka passt nicht zur Pandemie.

"Weiber live 2021 – Alles anders!" (WDR Fernsehen, Donnerstag, 11. Februar 2021, 11.00 Uhr und 14:00 Uhr) feiert mit Ihnen Karneval im Wohnzimmer statt auf der Straße oder in der Kneipe. Susanne Wieseler moderiert die beiden besonderen Livesendungen um 11 Uhr und um 14 Uhr. Mit dabei: das Dreigestirn in Köln, die Jecken aus Düsseldorf und Bonn und natürlich viel Musik! Die Zuschauer*innen erwartet ein Überblick, wie die Menschen in NRW diesen Karneval erleben. Dazu schalten wir auch in das ein oder andere Wohnzimmer. Die Zuschauer können sich an der Sendung beteiligen und zum Beispiel Grüße in die Sendung schicken.

WDRjeck wird der Community in den sozialen Medien in den kommenden Wochen jecke Momente für zuhause ermöglichen. Mit Tanz-Tutorials, bei denen Bands und Jeckfluencer Dancemoves vortanzen und dazu auffordern, im eigenen Wohnzimmer aktiv zu werden. Schmink-Tutorials in der Corona-Edition geben Tipps zum idealen Make-up mit Maske.

Für die tollen Tage plant @WDRjeck eine Erinnerungs- und Grußaktion mit schönen, verbindenden Momenten des Karneval-Feierns: #wirwerdenwiederschunkeln

In einem Call-in-Stream auf Instagram gibt es sogar einen jecken Kummerkasten mit Aufheiterungsgarantie: ein Insta-Live moderiert von Gavin Karlmeier. Am Rosenmontag bietet @WDRjeck Facebook einen Livestream aus dem Studio DRuMM an, der von Svenja Kellershohn und Olli Plöger moderiert wird.

 

Außerdem im Karnevalsprogramm:

  • "Divertissementchen 2021 – Corona Colonia", WDR Fernsehen, 13. Februar, 11.00 Uhr
  • "Jet zo laache! Unsere besten Karnevalsredner", WDR Fernsehen, 13. Februar 2021, 20.15 Uhr

Stand: 25.01.2021, 09:56