ARD-Jugendmedientag im WDR

Jugendlicher mit Mikrofon vor Greenscreen, daneben Kameramann

ARD-Jugendmedientag im WDR

Mit prominenter Unterstützung erhalten die teilnehmenden Schüler*innen Einblicke in die Social-Media-Anwendung und können an einem Tag ihre eigene kleine Radio- oder Fernsehsendung erstellen.

Medienkompetenz statt Mathe steht für die rund 2.300 Schüler*innen auf dem Stundenplan, die am 11. und 12 November beim deutschlandweiten ARD-Jugendmedientag hinter die Kulissen ihrer Landesrundfunkanstalten blicken. Auch der WDR beteiligt sich am Jugendmedientag zu Beginn der ARD-Themenwoche "Zukunft Bildung" und bietet vier Schulklassen ein ganz besonderes Programm in der hauseigenen Medienwerkstatt, dem WDR STUDIO ZWEI.

Ganzjährig bietet der WDR ein umfangreiches Führungs- und Mitmachangebot, das pro Woche von bis zu 750 Kindern und Jugendlichen genutzt wird. Neben der WDR-Kinderführung und dem WDR-Kinderstudio erfreut sich vor allem das WDR STUDIO ZWEI großer Beliebtheit: Hier produzieren Schüler*innen unter fachkundiger Anleitung ihr eigenes Radio- oder Fernsehmagazin und lernen dabei verschiedene Medienberufe kennen. Im Regelbetrieb interviewen sich die Jugendlichen gegenseitig für ihre Beiträge doch am ARD-Jugendmedientag hat sich prominenter Besuch angekündigt: Clare Devlin vom funk-Instagramkanal "Mädelsabende" und Ralph Caspers, der unter anderem "Quarks" und "Die Sendung mit der Maus" moderiert, werden den Schüler*innen Rede und Antwort stehen. Außerdem gibt 1LIVE-Moderatorin Tina Middendorf der Radioklasse eine exklusive Führung durch den Sender und Matthias Opdenhövel von der "Sportschau" meldet sich per Videobotschaft.

Fernsehmischpult mit verschiedenen Reglern

Im WDR STUDIO ZWEI können die Klassen 6 bis 13 Radio- und Fernsehtechnik sowie Social-Media-Anwendung im professionellen Rahmen ausprobieren, ihre Medienkompetenz und Teamfähigkeit stärken und am Ende des Tages ihre eigene kleine Sendung und eine Menge neuer Erfahrungen mit nach Hause nehmen.

Wie wichtig Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche heutzutage ist, weiß auch "Mädelsabende"-Presenterin Clare Devlin und ist deshalb gerne beim ARD-Jugendmedientag dabei: "Ohne Medienkompetenz geht nichts, weil sich die Welt weitergedreht hat und in 2019 eben fast alles digital und online passiert. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass junge Menschen das besser verstehen, einordnen und bewerten können."

Zwei Frauen mit WDR-Virtual-Reality-Brillen

WDR-Kopfkino in der Virtual Reality

Und Medienpädagogik steht beim WDR nicht nur zum Jugendmedientag auf dem Programm: In dem Medienhaus entstehen zahlreiche digitale Angebote für Schüler*innen, die sich hervorragend für den Einsatz im Unterricht eignen, denn auch in der Schule wird Digitales zunehmend wichtig. Von "Programmieren mit der Maus" bis zur App zum Zweiten Weltkrieg "AR 1933 – 45" bündelt die neue Plattform schuledigital.wdr.de pünktlich zum Start der ARD-Themenwoche "Zukunft Bildung" digitale Inhalte und hält Tipps und Materialien für einen modernen Unterricht bereit.

Wer die Medienwelt lieber real und vor Ort ausprobieren möchte, nutzt die medienpädagogischen Mitmachaktionen für Schulklassen in Köln: WDR-Kinderstudio, WDR-Kinderführung und das WDR STUDIO ZWEI bieten an allen Werktagen außerhalb der Ferien spannende Einblicke in die Arbeit und das Programm eines der größten Medienunternehmen Europas. Diese außerschulischen Lernorte vermitteln Kindern und Jugendlichen Medienkompetenz aus nächster Nähe, die Teilnahme ist kostenlos.

Stand: 08.11.2019, 11:47