Sonja Fuhrmann

Sonja Fuhrmann

Moderation

Sonja Fuhrmann

"Anwalt für unsere Zuschauer sein, was bewegen, wenn es irgendwo nicht rund läuft - das ist für mich das Tollste an meinem Job. Dafür nehme ich, wenn nötig, auch schon mal den einen oder anderen Studiogast 'in die Mangel'. Schön, dass man im Regionalen oft viel mehr bewirken kann als in der 'großen Politik'!"

Nach dem Abitur hatte ich zwei Berufswünsche: Diplomatin oder Journalistin. Es sollte letzteres werden, keine schlechte Wahl, wie sich herausstellte.

Zum Studium der Rechts-und Politikwissenschaften ging es zunächst nach Augsburg, dann nach Lyon in Frankreich, wo ich nach meinem Abschluss auch direkt meinen ersten Job bekam: als Sportreporterin beim europäischen Nachrichtensender EuroNews. Es folgten: eine Station als Reporterin bei RTL in Hamburg, Volontariat bei N24 in München und Berlin und dann fünf Jahre Leben und Arbeiten in Brüssel als freie Mitarbeiterin im ARD-Studio. Während des Brüsseler „Sommerlochs“ produzierte ich Beiträge für das ARD-Morgenmagazin, die Lokalzeit aus Düsseldorf oder die Aktuelle Stunde.

2007 dann der Wechsel vor die Kamera - durch Zufall - alle anderen Moderatoren waren verhindert, inclusive Lampenfieber und schlafloser Nächte. Als Moderatorin der Call-In-Sendung „0800 Brüssel“ diskutierte ich mit meinen Gästen über EU-Politik. Inzwischen schlafe ich wieder gut. Seit 11 Jahren moderiere ich die WDR-Lokalzeit, zunächst aus Aachen und inzwischen auch aus Bonn, meiner Wahlheimat. Kamelle und Karneval, Rhein und rheinländische Lebensart – all das möchte ich nicht mehr missen. Umso schöner, dass ich jetzt eine Sendung über meine Stadt und meine Region moderieren darf!

Weil ich oft gefragt werde, warum ich so selten bei der Lokalzeit Bonn zu sehen bin: ich stehe auch noch für die Deutsche Welle und für Phoenix vor der Kamera. Oder ich unterstütze als Trainerin andere Menschen dabei, bei ihrem Auftritt besser anzukommen.

Wir sehen uns – bei MEINEM nächsten Auftritt – in IHRER Lokalzeit aus Bonn! :-)