Olaf Bock

Olaf Bock Portrait

Olaf Bock

Olaf Bock ist seit 1. September 2017 Studioleiter in Warschau.

Olaf Bock war von 1998 als Redakteur, Reporter und CvD beim ARD-Morgenmagazin tätig. Immer wieder zog es ihn in diesen Jahren auch ins Ausland. So war er mehrfach als Redakteur und Reporter bei den US-amerikanischen Wahlen im Einsatz. Auch in Krisengebieten wie dem Kosovo, Mazedonien und später auch dem Libanon war er an Fernsehproduktionen für die ARD beteiligt.

2007 verstärkte er für mehrere Monate als Korrespondent das ARD-Studio Paris. Danach ging er für fünfeinhalb Jahre als Korrespondent in das ARD-Studio Moskau, wo er viele interessante Menschen mit spannenden Geschichten in teils aufregenden Zeiten traf: Georgien-Krieg, der Anschlag auf die Moskauer U-Bahn und die Gaskrisen in der Ukraine waren einige seiner Themen.

Neben den "großen" Themen war es ihm immer wichtig, auch in längeren Filmen über Länder und Menschen zu berichten. So führten ihn einige seiner Reisen nach Armenien, Georgien, Tadschikistan und zuletzt ins südliche Sibirien. Ende 2013 berichtete Olaf Bock über die beginnenden Maidan-Proteste und bereiste auch die Ostukraine.

Nach einigen Jahren in Köln als CvD und Reporter begann er am 1.September als ARD-Korrespondent und Studioleiter in Warschau zu arbeiten. Für ihn ist die Arbeit in einem der wichtigsten europäischen Partnerländer Deutschlands eine spannende Herausforderung. Jetzt heißt es: "Czesc aus Polen"!