DVB-T2 HD: Umstellung seit 29. März 2017

Karte DVB-T2 HD Empfang

DVB-T2 HD: Umstellung seit 29. März 2017

DVB-T steht für digitales Antennenfernsehen, das Ihnen den einfachen, kostengünstigen und portablen Empfang von WDR Fernsehen und anderen Programmen in Nordrhein-Westfalen ermöglicht. DVB-T2 HD setzt diese Tradition fort und bringt gleichzeitig bedeutende Verbesserungen mit. Fragen und Antworten.

Warum erfolgt die Umstellung?

Zur Förderung des Breitbandinternetausbaus in den ländlichen Regionen Deutschlands hat die Bundesregierung beschlossen, einen Teil der bisher für DVB-T genutzten Übertragungsfrequenzen auf den Mobilfunk umzuwidmen. Gleichzeitig ist DVB-T technisch ausgereizt: ein größeres Programmangebot oder HDTV sind über diesen Verbreitungsweg nicht möglich. Um zukunftsfähig zu bleiben setzt der WDR - wie alle deutschen TV-Veranstalter - auf den Nachfolgestandard DVB-T2 HD.

Wie ist der zeitliche Ablauf der Umstellung?

Die Umstellung auf DVB-T2 HD erfolgt in mehreren Schritten:

In den Regionen Köln/Bonn/Aachen und Düsseldorf/Ruhrgebiet können die Zuschauer bereits seit dem 29. März 2017 das hochauflösende Antennenfernsehen empfangen. Zeitgleich endet dort die Verbreitung aller Programme im DVB-T-Standard. In der Nacht zum 25. April 2018 wird Schritt 2 auch für die Zuschauer im Münsterland und Ostwestfalen das terrestrische Fernsehen auf DVB-T2 HD umgestellt.

Abgeschlossen wird die Umstellung in NRW am 5. Dezember 2018 mit der Region Sauerland und Siegerland. Bis zu den genannten Umschaltterminen wird dort jeweils noch das bestehende DVB-T-Signal weiter ausgestrahlt.

Düsseldorfer Fernsehturm

Tipp: Sie sind unsicher, ob und wenn ja zu welchem Zeitpunkt Sie spätestens von DVB-T auf DVB-T2 HD umstellen müssen? Im Videotext des Ersten haben wir auf der Tafel 199 einen Betroffenheitstest eingerichtet. Die Seite zeigt Ihnen verlässlich an, ob Sie DVB-T nutzen und umstellen müssen. Ob Sie eine Zimmer-, Haus- oder Dachantenne benötigen, erfahren Sie mit Hilfe unserer Empfangsprognose:

Was ist das Besondere?

Weltweit erstmals wird für die Ausstrahlung von Antennenfernsehen auf eine Kombination des Übertragungsstandard DVB-T2 mit dem Videokodierverfahren HEVC (High Efficiency Video Coding /H.265) gesetzt. Die Technik dahinter erlaubt, dass größere Datenmengen übertragen und die Bild- und Tonsignale besser komprimiert werden können und so die verbliebenen Frequenzen effizienter genutzt werden – das alles in Full HD-Qualität. Die Antenne ist damit der technisch modernste Empfangsweg.

Was sind die Vorteile des neuen Antennenfernsehens?

Mann sitzt vor Fernseher, auf dem Bildschirm die Moderatoren der Aktuellen Stunde

Mit der Umstellung auf DVB-T2 HD erwartet Sie dank der neuen Technik deutlich bessere Bildqualität. Erstmals werden alle regional verfügbaren Programme der ARD in Full HD (1080p50) übertragen. Auch das Programmangebot wird erweitert: Dazu gehören WDR Fernsehen HD, Das Erste HD, ONE HD, Phoenix HD, tagesschau24 HD, arte HD, KiKA HD und 3sat HD sowie NDR Fernsehen HD, SWR Fernsehen HD und MDR Fernsehen HD, die Sie ohne zusätzliche Kosten und unverschlüsselt empfangen können. Die Verbreitungskosten werden aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt.

Für die privaten Programme wie RTL HD, ProSieben HD, SAT.1 HD, VOX HD u.a. wird ein technisches Entgelt in Höhe von 69 Euro pro Jahr erhoben.

Welche Endgeräte benötige ich?

DVB-T2 HD Logo

Für die Nutzung von DVB-T2 HD benötigen Sie ein neues Empfangsgerät. Wenn Sie einen Full-HD-fähigen Fernseher besitzen, können Sie ihn mit einer Set-Top-Box (Receiver) DVB-T2 HD-fähig machen, oder Sie investieren in ein neues Fernsehgerät mit integriertem DVB-T2 HD-Receiver. Achten Sie beim Gerätekauf auf das grüne DVB-T2 HD-Logo!

Das Logo dient als Orientierungshilfe und zeigt Ihnen an, dass die Geräte zukunftssicher sind und alle vom WDR angebotenen Zusatzdienste unterstützen. Neben Set-Top-Boxen und Fernsehern mit dem grünen DVB-T2 HD-Logo finden Sie im Fachhandel auch Endgeräte mit dem Logo von freenetTV. Diese Geräte können ohne zusätzliche Hardware gegen eine Jahresgebühr die privaten Programme darstellen. Die Programme der ARD empfangen Sie auch bei freenetTV ohne zusätzliche Kosten in Full HD-Qualität.

Was passiert mit Kabel, Internet und Satellit?

Kabel-, Internet- und Satellitenempfang sind von der Umstellung nicht betroffen. Für diese Empfangsarten ändert sich mit der Einführung von DVB-T2 nichts.

Achten Sie auf HbbTV!

Um in den vollen Genuss aller Programmangebote des WDR zu kommen, achten Sie beim Kauf darauf, dass das Gerät Ihrer Wahl nicht nur einen Netzwerkanschluss besitzt, sondern auch den HbbTV-Standard unterstützt. Nur dann haben Sie die Möglichkeit, auf die digitalen Zusatzangebote wie Mediatheken, EPG oder weitere Programme auf Ihrem Fernseher zuzugreifen.

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten!

Sie haben weiterführende Fragen zu DVB-T2 HD, ganz allgemein zum digitalen Empfang oder der Nutzung unserer linearen und nonlinearen Angebote?

Dann können Sie sich gern an die Hotline WDR Fernsehen wenden.

Dazu nutzen Sie einfach das Kontaktformular auf unserer Website. Selbstverständlich sind wir für Sie auch telefonisch erreichbar.

Unter der Nummer 0221 56789 999 können Sie sich täglich von 8 bis 23 Uhr an uns wenden.