Tablet mit Diagrammen

Töchter und Beteiligungen

Der WDR darf sich als Rundfunkanstalt nur unter bestimmten Voraussetzungen an Unternehmen beteiligen.

Insbesondere muss der WDR durch die Beteiligung an Unternehmen bei der Erfüllung seiner gesetzlichen Aufgabe bzw. der Umsetzung seines Programmauftrags unterstützt werden. Darüber hinaus muss ein angemessener Einfluss auf die Geschäftspolitik des jeweiligen Unternehmens sichergestellt sein.

Die Tochtergesellschaften

Eine 100-prozentige Tochtergesellschaft ist die WDR mediagroup GmbH, die im Wesentlichen die Werbevermarktung für den WDR abwickelt und Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Marketing und der Programmverwertung bereitstellt. Die andere 100-prozentige Tochtergesellschaft des WDR ist die WDR German Broadcasting Centre Brussels SRL. Gegenstand der Gesellschaft ist der Besitz und die Verwaltung der für den Betrieb des WDR-Studios genutzten Immobilie am Standort Brüssel. Durch die gezielte Ausrichtung der Dienstleistungen der Tochtergesellschaften auf den WDR realisiert der WDR finanziell und auch qualitative Vorzüge.

Die Beteiligungsunternehmen

Mit seinen Beteiligungsunternehmen verfolgt der WDR unterschiedliche markt- und programmbezogene aber auch kulturelle und ideelle Zielsetzungen. Auch die dort nicht direkt dem Programm zuzuordnenden Beteiligungen dienen mittelbar der Erfüllung der gesetzlichen Aufgabe, da sie z.B. unterstützende Funktionen im Bereich Qualifikation oder Technologie aufweisen oder den WDR in seiner Eigenschaft als Kulturfaktor unterstützen.

Die ARD-Tochtergesellschaften

Spezielle ARD-Tochtergesellschaften, an denen die Landesrundfunkanstalt gemeinschaftlich beteiligt sind, unterstützen die ARD-Mitglieder z.B. bei Filmproduktionen (Degeto Film), der Archivierung bedeutsamer Ton- und Bildträger (Deutsches Rundfunkarchiv) und der zentralen Vermarktung von Werbezeiten (ARD-Werbung Sales & Services).

Gemeinschaftseinrichtungen

Neben den Beteiligungen an privatwirtschaftlich organisierten Unternehmen ist der WDR gemeinsam mit anderen Landesrundfunkanstalten an rechtlich unselbständigen Gemeinschaftseinrichtungen beteiligt. Dazu gehört beispielsweise der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio.