Gnadenhof "Dorf Sentana" - Rente statt Schlachthof

Gnadenhof "Dorf Sentana" - Rente statt Schlachthof

Von Azuma Satter

Der Gnadenhof in Bethel nimmt Tiere auf, die in eine Notlage geraten sind. Oft sind sie vor der Schlachtung gerettet worden oder haben ihr Zuhause verloren.

Der Gnadenhof der Sentana-Stiftung in Bethel

Im "Dorf Sentana", ein Gnadenhof in Bethel, werden Tiere untergebracht, die in Not geraten sind. Viele von ihnen wurden vor der Schlachtung gerettet. Oft handelt es sich um Tiere, die aufgrund ihres Alters, einer Krankheit oder einer Behinderung nicht einfach vermittelt werden können. Die Sentana-Stiftung bietet für diese Tiere ein Zuhause und medizinische Versorgung.

Im "Dorf Sentana", ein Gnadenhof in Bethel, werden Tiere untergebracht, die in Not geraten sind. Viele von ihnen wurden vor der Schlachtung gerettet. Oft handelt es sich um Tiere, die aufgrund ihres Alters, einer Krankheit oder einer Behinderung nicht einfach vermittelt werden können. Die Sentana-Stiftung bietet für diese Tiere ein Zuhause und medizinische Versorgung.

Im Gnadenhof sind aktuell 37 Tiere untergebracht - darunter Pferde, Schweine, Hühner, Esel, Kühe, Ziegen und Schafe.

Jedes Tier im "Dorf Sentana" hat seine eigene Geschichte - zum Beispiel die Kuh Elsa. Sie flüchtete vor dem Schlachter und versteckte sich daraufhin zehn Wochen in einem Waldgebiet. Nachdem sie eingefangen worden war, nahm die Sentana-Stiftung sie auf.

Im "Dorf Sentana" leben auch Schweine, darunter der große Zuchteber "Hansi" (leider nicht im Bild, da kamerascheu). Er ist einer der ersten Einwohner im Gnadenhof und von einem Mitarbeiter des Hofes vor dem Schlachter gerettet worden.

Mareike Rieger arbeitet im "Dorf Sentana" als Fachkraft für tiergestützte Intervention. Sie führt Therapien in Zusammenarbeit mit verschiedenen Tieren durch. Unter anderem arbeitet sie mit Hunden und Schafen.

Das Schaf Lisl wird für Therapien eingesetzt. Hier geht es vor allem um den Aufbau von Vertrauen und Nähe. Lisl hat eine Behinderung: Sie leidet unter einer Verkrümmung der Wirbelsäule und kann deshalb nur eingeschränkt laufen.

Stand: 13.11.2019, 11:55 Uhr