Neue Satellitenfrequenzen für die ARD-Radioprogramme

Satellitenantenne auf einem Gebäude in einem urbanen Gebiet in der Nacht.

Neue Satellitenfrequenzen für die ARD-Radioprogramme

Seit dem 20. Juli 2021 verbreitet die ARD ihre Radioprogramme auf neuen Satellitenfrequenzen. Für die Hörer:innen bleibt es nach einem Sendersuchlauf bei dem Empfang aller Hörfunkprogramme der ARD in gewohnter Qualität.

Die WDR Radioprogramme sind dabei jetzt auf dem SES ASTRA Satellitentransponder 39 auf der Orbitalposition 19,2° Ost zu empfangen. Ein Sendersuchlauf kann entweder automatisch oder als manueller Suchlauf erfolgen – mit folgenden Parametern: Empfangsfrequenz 11052,75 MHz; Polarisation: horziontal; Modulation: DVB-S2 8 PSK; Symbolrate: 22 MSymb/s; FEC: 2/3.

Neben den Empfangsfrequenzen ändert sich gleichzeitig der genutzte Audiostandard. Künftig setzt die ARD auf AAC-LC (Advanced Audio Codec-Low Complexity), um die Verbreitung der Hörfunkprogramme via Satellit zukunftsfähig aufzustellen. Dieser Standard benötigt bei gleicher Klangqualität weniger Datenrate und erlaubt so eine effizientere und kostengünstigere Verbreitung. Der Audiostandard AAC-LC ist Bestandteil des DVB-S2-Standards und wird seit circa 2012 von im Markt erhältlichen standardkonformen DVB-S2-Empfängern (Set-Top-Box oder Fernseher) unterstützt.

Im Zuge der Erneuerung wird das seit 2005 bestehende Hörfunkangebot auf dem bisherigen Satellitentransponder 93 zum 14. Dezember 2021 beendet. Die entsprechenden Servicenamen sind bereits mit dem Zusatz „alt“ gekennzeichnet. Der rund fünfmonatige Parallelbetrieb beider Angebote lässt den Hörer*innen genug Zeit für die notwendigen Umstellungen.

Auswirkung im Kabel

Da die ARD-Hörfunk- und Fernsehprogramme des bisherigen Transponders 93 auch in viele Kabelnetze eingespeist werden, sind diese Nutzer:innen ebenfalls von den Veränderungen betroffen. Schon jetzt ist in einigen Kabelnetzen der Zusatz „alt_“ vor den Hörfunkprogrammnamen zu sehen. Der jeweilige Kabelnetzanbieter entscheidet darüber, ab wann und auf welchen Kanälen er die geänderten Satellitensender in sein Kabelnetz einspeist. Daher gilt für Kabelnutzer:innen: Bitte erst einen Sendersuchlauf machen, wenn der Kabelnetzbetreiber dazu auffordert.

Weitere Informationen zum Radioempfang über Satellit, eine vollständige Programmübersicht sowie allgemeine Hinweise zum Sendersuchlauf gibt es bei ARD Digital.

Stand: 20.07.2021, 15:38