WDR fünf Mal für Bremer Fernsehpreis nominiert

Der WDR geht mit fünf Nominierungen ins Rennen um den Bremer Fernsehpreis. Die virtuelle Preisverleihung findet am 6. November 2020 statt.

WDR fünf Mal für Bremer Fernsehpreis nominiert

Aus 151 Produktionen hat die Jury ausgewählt: Der WDR geht mit fünf Nominierungen ins Rennen um den Bremer Fernsehpreis. Die virtuelle Preisverleihung findet am 6. November 2020 statt.

Die Nominierten des Bremer Fernsehpreises 2020 stehen fest: Dabei geht der WDR mit insgesamt fünf Produktionen in vier Kategorien an den Start. Die Gewinner*innen werden bei einer virtuellen Preisverleihung am 6. November 2020 in Bremen bekannt gegeben. Moderator Frank Plasberg führt gemeinsam mit der Jury in einem Livestream durch den Abend. Musikalischer Gast ist der Hamburger Singer/Songwriter Thees Uhlmann.

Die WDR Nominierungen

Kategorie "Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag":

  • Der Tag danach: B68 nach der Autobahneröffnung, Lokalzeit OWL, 19.11.2019, WDR, Bielefeld

Kategorie "Die beste Sendung":

  • Aktuelle Stunde, 06.06.2020, WDR, Köln

Kategorie "Worauf wir besonders stolz sind":

  • Leben in der Landmannstraße, Folge 1, Lokalzeit aus Köln, 08.04.2020, WDR, Köln
  • Vier von fünf Brüdern sterben im Krieg, Lokalzeit OWL, 03.04.2020, WDR, Bielefeld

Neue Kategorie "Das beste regionale Digital-Projekt":

  • Aus dem Newsroom HQ - LIVE mit euch!, Livestream im YouTube-Kanal von WDR aktuell, 2.6.2020 und 12.6.2020, WDR, Köln

Die Jury des Bremer Fernsehpreises 2020
Frank Plasberg
(ARD-Moderator und Jury-Vorsitzender)
Clare Devlin (Crossmedia-Journalistin beim WDR)
Gesa Eberl (Moderatorin bei n-tv und RTL)
Hans Helmich (Redakteur beim Fernsehprogramm der Deutschen Welle und Medientrainer)
Andreas Jölli (Korrespondent des Österreichischen Rundfunks in Berlin und Publizistik-Dozent)
Birgitta Weber (SWR-Abteilungsleiterin Inland, Redaktionsleiterin des ARD-Politikmagazins "Report Mainz", Dozentin für Moderationsseminare an der Hochschule für Medien in Stuttgart).

Neuer Rekord beim Bremer Fernsehpreis

In diesem Jahr verzeichnet der Bremer Fernsehpreis, der Regionalwettbewerb der ARD einen neuen Rekord: 151 Einreichungen – und damit 25 mehr als im vergangenen Jahr. Der Preis wird mit Unterbrechungen seit 1974 verliehen und kürt das Beste im Regionalfernsehen deutschsprachiger Programme. Zahlreiche prominente Autor*innen erhielten ihn bereits, unter anderem auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg

Stand: 06.10.2020, 11:44