Das ist der Chorwettbewerb 2019

Das ist der Chorwettbewerb 2019

Es geht wieder los! Aufregung, Gemeinschaftsgefühl, den perfekten Chorklang und große Emotionen gibt es bei den Vorentscheiden aus der "Zeche Zollverein" in Essen. Bereits zum vierten Mal heißt es Bühne frei und Scheinwerfer an für 20 Chöre beim größten Chor-Wettbewerb Nordrhein-Westfalens. Der WDR sucht den „besten Chor im Westen“ 

„Der beste Chor im Westen“: 20 Chöre wollen den Titel!

Marco Schreyl und Sabine Heinrich begrüßen Sie zur vierten Staffel von "Der beste Chor im Westen". In den beiden Vorentscheiden stellen sich jeweils 10 Chöre dem Urteil der vierköpfigen Jury, um Neuzugang Beatrice Egli. Aber nur fünf von ihnen halten am Ende eines jeden Abends ihr ersehntes Halbfinalticket in den Händen.

Die Chor-Szene in NRW hat eine unglaubliche Vielfalt zu bieten: moderne Pop-Inszenierungen treffen auf traditionelle afrikanische Musik. Zwischen Schülerchören und erfahrenen Shantys, mit über 80 Personen auf der Bühne oder im Quintett - das Chorspektrum könnte bunter nicht sein!

Die Jury freut sich dieses Jahr über ein neues Gesicht: die Schweizer Sängerin und Chartstürmerin Beatrice Egli sitzt diesmal mit am Pult. Neben ihr entscheiden Chor-Experte Rolf Schmitz-Malburg vom WDR-Rundfunkchor, die „Texas Lightning“-Frontfrau Jane Comerford und Erfolgssänger Giovanni Zarrella darüber, wer das Halbfinale erreicht. 

Die vierköpfige Jury bewertet die Chöre im Saal

Die Jury: (v.l.) Rolf Schmitz-Malburg, Beatrice Egli, Jane Comerford und Giovanni Zarrella

Nach den Vorentscheiden stehen zehn Chöre fest, die im Halbfinale gegeneinander antreten. Welche fünf Chöre es in die Finalshow schaffen, entscheidet dann nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum. Das Halbfinale findet live statt am 6. Dezember 2019 Uhr um 20.15 Uhr im WDR Fernsehen und das große Finale am 13. Dezember 2019 um 20.15 Uhr, ebenfalls live im WDR Fernsehen. „Der beste Chor im Westen“ darf sich über ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und einen Auftritt mit dem WDR Rundfunkchor in seiner Heimatstadt freuen.