Kammerchor des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula

Der Kammerchor des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula auf einer Wiese

Kammerchor des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula

Am Bischöflichen Gymnasium St. Ursula in Geilenkirchen geht es ganz schön musikalisch zu: Die Schule fördert mit einem großen Angebot an Chören, Orchester und Big Band die musische Erziehung der Schüler. In  den  Musikensembles ist  etwa  ein  Drittel  der  Schülerschaft  aktiv. Und ein kleiner Teil davon, etwa 35 Schüler, wollen sich mit ihrem Kammerchor nun bei „Der beste Chor im Westen“ beweisen.

2015 gründete Thomas Gottschalk den Kammerchor St. Ursula für Schüler der Mittel- und Oberstufe, die bereits erste Erfahrungen im Singen mitbrachten. Der Chorleiter ist Deutsch- und Musiklehrer am Gymnasium – und war selbst früher Schüler hier. Ihm ist es wichtig, die individuellen Stimmen der Jugendlichen weiterzuentwickeln, aber auch gemeinsam einen Klang zu finden. Dabei stehen auch anspruchsvollere Stücke auf dem Programm.

Musikalisch bewegt sich der Chor quer über alle Epochen. Das klassische Repertoire reicht von Bach und Händel über Mozart hin zu Schostakowitschs berühmten Walzer Nr. 2. Hier wählt vor allem der Chorleiter das Liedgut. Die Schüler freuen sich aber, wenn auch mal etwas Moderneres kommt – wie etwa der „Cup-Song“ aus dem Film „Pitch Perfect“ oder Hits von Michael Jackson und Abba.

Mittlerweile konnte der Kammerchor St. Ursula auch erste Erfolge feiern: Beim Landes-Chorwettbewerb NRW 2017 gewannen die Jugendlichen in der Kategorie „Schulchöre“. Das Geheimnis ihres Erfolgs ist für die jungen Sänger das Gefühl der Zusammengehörigkeit. Dieses hat sie auch 2018 ins Finale des WDR Schulchorwettbewerbs gebracht. Die Schüler komponierten hierfür eigens eine Hommage an ihre Heimatstadt – das Lied „Geilenkirchen“.