Vor 20 Jahren: Linda McCartney stirbt

Vor 20 Jahren: Linda McCartney stirbt

Von Stefanie Hallberg/Ingo Neumayer

Eine weltweit bekannte Musikerin, angesehene Fotografin der Rock-Ära, engagierte Tierschützerin und die langjährige Frau von Paul McCartney – das alles war Linda McCartney. Am 17. April 1998 starb sie an Brustkrebs.

Linda McCartney

Im Dezember 1995 wird bekannt, dass Linda McCartney an Brustkrebs leidet. Mehr als zwei Jahre kämpft sie gegen die Krankheit an – vergeblich. Der Tumor wird entfernt, die Krankheit scheint überwunden, doch dann bilden sich sogar in der Leber Krebszellen. Die gebürtige US-Amerikanerin stirbt am 17. April 1998 im Alter von 56 Jahren im kalifornischen Santa Barbara. "Sie sorgte dafür", sagt ihr Mann auf der Trauerfeier, "dass du glücklich warst, du selbst zu sein."

Im Dezember 1995 wird bekannt, dass Linda McCartney an Brustkrebs leidet. Mehr als zwei Jahre kämpft sie gegen die Krankheit an – vergeblich. Der Tumor wird entfernt, die Krankheit scheint überwunden, doch dann bilden sich sogar in der Leber Krebszellen. Die gebürtige US-Amerikanerin stirbt am 17. April 1998 im Alter von 56 Jahren im kalifornischen Santa Barbara. "Sie sorgte dafür", sagt ihr Mann auf der Trauerfeier, "dass du glücklich warst, du selbst zu sein."

Linda Louise Eastman, die Tochter eines reichen Anwalts und einer Kaufhaus-Erbin, lernt Paul McCartney bei der Präsentation des "Sergeant Pepper"-Albums der Beatles 1967 in London kennen. Der ist sofort hingerissen: "Sie sah gut aus und hatte eine gute Figur." Außerdem mochte er ihren Sinn für Unabhängigkeit, dass sie anders war. Der Beatle verlässt seine Freundin Jane Asher und heiratet 1969 die Liebe seines Lebens.

29 Jahre lang führt das Paar eine glückliche, skandalfreie Ehe. "Unser Geheimnis ist", sagt Paul McCartney einmal, "wir himmeln uns einfach an." Die beiden sind unzertrennlich. Insgesamt sollen Linda und Paul während ihrer Ehe nur zehn Nächte nicht zusammen gewesen sein. Und das auch nur gezwungenermaßen, weil Paul McCartney in Tokio wegen Besitzes von Marihuana ins Gefängnis wandert.

Im April 1970 gibt Paul McCartney seinen Ausstieg bei den Beatles und damit das Ende der Band bekannt. Es ist Linda, die Paul tröstet und motiviert, weiter Musik zu machen. Mit der neu gegründeten Band Wings dehnt sich die Partnerschaft der beiden auch auf die musikalische Ebene aus. Wings wird eine der erfolgreichsten britischen Bands der 70er Jahre.

Linda spielt Keyboard und ist Background-Sängerin der Wings. Sie muss viel Kritik über sich ergehen lassen. Ein Tape, auf dem eine grässliche Hintergrundstimme zu hören ist, die angeblich ihre sein soll, trägt ebenfalls dazu bei. "Sie sagen, dass ich schief singe. Was soll's! Die meisten Punks machen das, und ich liebe Punkmusik!" Andererseits schreibt sie mit Paul fünf Songs, die Top-Plätze in den Charts erreichen, darunter "Band On The Run" und "Silly Love Songs". Und für ihre gemeinsame Komposition "Live And Let Die" werden die beiden für den Oscar nominiert.

Beeindruckend ist auch Linda McCartneys Blick durch ihre fotografische Linse auf die Rockmusik und ihre Größen. Ihre Karriere als angesehene Fotografin beginnt im Juni 1966. Die Rolling Stones geben in New York auf einer Luxusjacht eine Pressekonferenz. Linda kann eine Einladung ergattern und schafft es mit ihrer alten Nikon als einzige Fotografin an Bord zu kommen. Der Amateurin gelingen außergewöhnliche Schnappschüsse, die in Dutzenden von Zeitungen und Magazinen veröffentlicht werden.

Diese Bilder öffnen ihr die Tür zu einer unverhofften Karriere. Bob Dylan, Frank Zappa, The Who, Janis Joplin, Andy Warhol, The Doors, Simon and Garfunkel, The Who – viele Pop-Giganten der 60er lassen sich von ihr porträtieren. Zu vielen hat Linda persönlichen Kontakt: Jimi Hendrix besucht sie spontan in ihrem Appartement, mit Jim Morrison geht sie in Chinatown essen, mit Janis Joplin kauft sie Erdnussbutter für eine Mitternachtsparty, mit Jackson Browne fährt sie in der U-Bahn durch die Stadt.

Linda hat die Gabe, die bekannten Stars ungezwungen und natürlich in Situationen hinter der Bühne abzubilden und so den Fans einen Blick auf deren private Seite zu ermöglichen. Ihre Werke werden weltweit in Ausstellungen gezeigt. Unter anderem im Victoria and Albert Museum in London, das weltweit die größte Sammlung von Kunstgewerbe und Design beherbergt.

Neben Musik und Fotografie ist der Tierschutz Linda McCartneys dritte Leidenschaft. Sie schreibt vegetarische Kochbücher und vertreibt vegetarische Lebensmittel. Sie esse nichts "mit einem Gesicht", sagt sie. "Wenn Schlachthäuser Glaswände hätten, wären alle auf der Welt Vegetarier." Linda hat sogar einen Auftritt in der US-Zeichentrickserie "Die Simpsons", wo sie die kleine Lisa dabei unterstützt, sich ohne Fleisch zu ernähren.

Nach ihrem Tod hat Paul McCartney deshalb auch eine spezielle Bitte: Wer das Andenken seiner Frau ehren will, solle für die Krebsforschung oder den Tierschutz spenden "oder – was Linda als Ehrung am besten gefallen würde: Vegetarier werden."

Stand: 13.04.2018, 10:13 Uhr