Charles Aznavour würde 95 Jahre alt

Charles Aznavour würde 95 Jahre alt

Er ist der bekannteste französische Chansonnier und einer der berühmtesten Armenier: Am 22.05.2019 würde Charles Aznavour 95 Jahre alt.

Charles Aznavour lehnt sich lässig auf einen Kontrabass (1960)

Eigentlich war Schahnur Waghinak Asnawurjanour nur durch Zufall ein Franzose. Seine Eltern, die aus Armenien stammen, warten in Paris auf ein Visum für die USA. Doch am Ende lebt die Familie dann doch in der französischen Hauptstadt. Auch Charles Aznavour wird dort geboren. Die Familie wächst in relativ ärmlichen Verhältnissen auf, denn das Restaurant der Eltern läuft nicht sehr gut. Trotzdem verlebt Charles Aznavour eine glückliche Kindheit, in der er zusammen mit seiner Schwester schon früh Bühnenluft schnuppert. Später sollte er zu einem der bekanntesten Chansonniers Frankreichs werden.

Eigentlich war Schahnur Waghinak Asnawurjanour nur durch Zufall ein Franzose. Seine Eltern, die aus Armenien stammen, warten in Paris auf ein Visum für die USA. Doch am Ende lebt die Familie dann doch in der französischen Hauptstadt. Auch Charles Aznavour wird dort geboren. Die Familie wächst in relativ ärmlichen Verhältnissen auf, denn das Restaurant der Eltern läuft nicht sehr gut. Trotzdem verlebt Charles Aznavour eine glückliche Kindheit, in der er zusammen mit seiner Schwester schon früh Bühnenluft schnuppert. Später sollte er zu einem der bekanntesten Chansonniers Frankreichs werden.

Zusammen mit seinem Freund Pierre Roche komponiert Charles Aznavour seine ersten Lieder. Über verschiedene Kontakte wird schließlich die französische Sängerin Édith Piaf auf die beiden aufmerksam und nimmt sie mit auf Tour. Sie lassen sich für einige Zeit im kanadischen Québec nieder. In dieser Zeit, 1947, wird Seda geboren. Sie ist die erste Tochter von Charles Aznavour. Zurück in Frankreich beginnt der Chansonnier an seiner Karriere als Solo-Künstler zu arbeiten.

Charles Aznavour zusammen mit seinen Eltern im Garten seines Hauses im Jahr 1964. Acht Jahre ist es da schon her, dass Charles Aznavour mit seinem Lied "Sur ma vie" den endgültigen Durchbruch geschafft hat.

1962 startet Charles Aznavour auch noch eine Karriere als Schauspieler. Im Laufe der Zeit spielt er in über 70 Filmen mit. In seinem Debüt "Tirez sur le pianiste" ("Schießen Sie auf den Pianisten") spielt er an der Seite von Michèle Mercier.

In ihr hat er Liebe und Stabilität gefunden. So beschreibt Charles Aznavour die Beziehung zu seiner dritten Frau Ulla, die aus Skandinavien stammt. Mit ihr bekommt er eine Tochter und zwei Söhne. Insgesamt hat Charles Aznavour sechs Kinder.

Seine Chansons interpretiert Charles Aznavour nicht nur in französischer Sprache. Er singt insgesamt in fünf Sprachen und natürlich auch auf Deutsch. Das Foto zeigt ihn 1967 in Mailand.

Charles Aznavour im Jahr 1970 auf seinem "Arbeitsgerät". Zu seinen berühmtesten Chansons gehören übrigens "La Bohème", "La Mamma" oder auch "Que c'est triste Venise".

Auch Urlaub muss mal sein! Dieser Schnappschuss von Charles Aznavour, seiner Frau Ulla und Töchterchen Katja entsteht im August 1971 in Beirut.

Was ziehe ich an? Diese Frage stellen sich auch Männer ab und an. Vor allem dann, wenn sie auf der Bühne stehen. 1971 ist Charles Aznavour jedenfalls auf Shopping-Tour in St. Moritz in der Schweiz unterwegs.

Auch das junge Publikum weiß seine Musik offenbar zu schätzen. In London im Jahr 1974 holt sich die neunjährige Stephine jedenfalls ein Autogramm von Charles Aznavour. In dem Jahr steht der Sänger übrigens gleich mit zwei Alben in den Top Ten der britischen Charts.

Zwar wird nicht er mit einem Oscar ausgezeichnet, dafür aber der Film selbst. "Die Blechtrommel" von 1979 ist sogar der erste deutsche Film, der bei den Academy Awards als "bester fremdsprachiger Film" geehrt wird. Die Szene zeigt Charles Aznavour zusammen mit Angela Winkler.

Anstoßen auf den Erfolg! Gerade hat ein zweistündiges Live-Programm von Charles Aznavour im New Yorker Lunt-Fontanne Theatre Premiere gefeiert. Danach geht es für den Chansonnier ab auf eine Party. Mit dabei ist auch die italienische Schauspielerin Gina Lollobrigida. Zwischen 1982 und 1984 lebt die Familie Aznavour übrigens in den USA, zieht dann aber in die Schweiz um.

Er scheint es noch nicht richtig glauben zu können, aber der Ehren-"César" ist tatsächlich für ihn. 1997 wird Charles Aznavour in Paris für sein Lebenswerk als Schauspieler ausgezeichnet. Nur zwei Tage später folgt bei der Verleihung "Victoires de la Musique" der nächste Preis für ihn. Charles Aznavour wird als bester französischer Interpret geehrt.

Über einen Mangel an Auszeichnungen kann sich Charles Aznavour 1997 nicht beklagen. Der damalige französische Staatspräsident Jacques Chirac verleiht Charles Aznavour im September 1997 den Orden der Ehrenlegion.

Mit den Kollegen beim Staatspräsidenten! Charles Aznavour ist 1998 zusammen mit der Schauspielerin Rosy Varte und dem Sänger Charles Trenet im Élysée-Palast. Sie alle werden an diesem Tag für ihr Engagement um die französische Kultur geehrt.

1998 tritt Charles Aznavour in Russland auf. Das erste Mal seit 35 Jahren. Zwei Konzerte in Moskau und zwei Auftritte in Sankt Petersburg absolviert er während seines Besuchs.

"Lautrec" steht auf dem Plakat, das Charles Aznavour hier im Jahr 2000 in den Händen hält. Es ist der Titel des Musicals, für das der Chansonnier die Musik und auch die Texte geschrieben hat. "Lautrec" basiert auf dem Leben des französischen Künstlers Henri de Toulouse-Lautrec und feiert damals in London Premiere.

"Je voyage" heißt sein neues Album, das er 2004 natürlich auch in Deutschland vorstellen will. Vorher aber geht es ab zum Fotoshooting mit dem "Berliner Bären".

Als Schauspieler hat sich Charles Aznavour schon länger nicht betätigt. Dafür leiht er im Jahr 2009 einer Figur aus dem Animationsfilm "Up" (deutscher Titel: "Oben") seine Stimme. Der Film eröffnet damals die internationalen Filmfestspiele in Cannes. Mit dabei ist natürlich auch Charles Aznavour.

"Dass ich keinen richtigen Schulabschluss habe, hat mich schon länger gewurmt", so Charles Aznavour auf seiner Homepage. Umso schöner für ihn, dass er 2009 im mazedonischen Skopje von der European Film Academy ESRA die Ehrendoktor-Würde erhält.

Dieses Mal ist nicht er der Geehrte, sondern Charles Aznavour darf einen Preis überreichen. Stevie Wonder wird im Jahr 2010 mit dem Ehrenpreis der Gala "Victoires de la Musique" in Paris bedacht.

Ein Besuch, der einen ernsten Hintergrund hat: Im Mai 2011 hinterlässt Charles Aznavour seinen Daumenabdruck am Eingang des Rathauses von Valence im Südosten Frankreichs. Er gedenkt damit den damals seit 500 Tagen von Taliban entführten Journalisten Stéphane Taponier und Hervé Ghesquière.

Nicht mehr auf der Bühne zu stehen, war für Charles Aznavour bis zuletzt undenkbar. Auch im Jahr 2014 ist Charles Aznavour noch auf Tour. Seiner Angewohnheit, bei dem Titel "La Bohème" weiße Stofftaschentücher ins Publikum zu werfen, bleibt er immer treu: "Es ist ein Symbol für die Reinheit, die Unschuld, die Liebe. Die Geste hatte ich schon im Kopf, bevor die Musik fertig war", so Aznavour im Interview mit der "Zeit". Insgesamt hat er weit über 700 Chansons geschrieben und über 100 Millionen CDs verkauft.

Am 1. Oktober 2018 stirbt Charles Aznavour im südfranzösischen Mouriès im stolzen Alter von 94 Jahren. Anhänger und Bewunderer aus aller Welt trauern um den Chansonnier. In Paris findet eine nationale Gedenkfeier zu Ehren von Aznavour statt, den Charles Aznavour Square in der armenischen Hauptstadt Yerevan schmücken Blumen und Kerzen.

Stand: 20.05.2019, 13:12 Uhr