Suzi Quatro: Die "Queen of Rock" wird 70

Suzi Quatro: Die "Queen of Rock" wird 70

Von Philip Stegers

Suzi Quatro wird Mitte der 70er mit Hits wie "Can The Can" und "48 Crash" einer der ersten weiblichen Rockstars überhaupt. Am 3. Juni 2020 feiert die nimmermüde Sängerin und Bassistin ihren 70. Geburtstag.

Suzi Quatro

Als Teenagerin gründet Suzi Quatro mit ihren Schwestern "The Pleasure Seekers" – eine reine Mädchenband, in der sie singt und Bass spielt. Mit krachigem Garage Rock und frechen Texten werden sie Mitte der 60er Jahre eine lokale Sensation im amerikanischen Detroit.

Als Teenagerin gründet Suzi Quatro mit ihren Schwestern "The Pleasure Seekers" – eine reine Mädchenband, in der sie singt und Bass spielt. Mit krachigem Garage Rock und frechen Texten werden sie Mitte der 60er Jahre eine lokale Sensation im amerikanischen Detroit.

Die erste Single der Pleasure Seekers heißt "What A Way To Die" und ist eine trinkfeste Ansage an den Boyfriend: "I love you baby, I’m telling you right here. But please don't make me decide baby, between you and a bottle of beer".

Suzi Quatro schmeißt die Schule, um Rockstar zu werden. "The Pleasure Seekers" touren nonstop durch die USA und treten sogar in Vietnam vor dort stationierten amerikanischen Soldaten auf. Mit 18 wird Suzi Quatro schwanger vom A&R-Manager der Plattenfirma ihrer Band. Sie entscheidet sich für eine Abtreibung. Ein Entschluss, der ihr bis heute schwer zu schaffen macht.

1971 verlässt Suzi Quatro ihre Band und folgt dem Ruf von Starproduzent Mickie Most nach London, der sie als Solokünstlerin aufbauen will. Der Abschied von den Schwestern verläuft nicht ohne Bitterkeit und auch die ersten Jahre in England sind hart. Sie haust allein in einem heruntergekommenen Hotel, ohne Geld und Erfolg, doch aufgeben kommt für sie nicht in Frage.

Glam Rock ist 1973 das musikalische Gebot der Stunde und mit ihrem unwiderstehlich stampfenden "Can The Can" landet sie einen weltweiten Nr.1-Hit. Suzi Quatro wird einer der erste weiblichen Rockstars der Musikgeschichte.

First Woman on Bass: Wenn für Frauen überhaupt in jenen Tagen ein Platz in der Rockmusik vorgesehen ist, dann als dekorative Sängerin. Doch Suzi Quatro ist nicht nur ein singendes Energiebündel, sie ist auch als Bassistin musikalisch über jeden Zweifel erhaben. Mit Len Tuckey (rechts), dem Gitarristen ihrer Begleitband, schreibt sie nicht nur Songs zusammen. 1976 heiraten die beiden.

Suzi Quatro füllt die Rolle als hart rockende Bandleaderin mit einem furchtlosen Selbstverständnis aus, das die Musikwelt bis dato noch nicht gesehen hat. Sie inspiriert zahlreiche Künstlerinnen, wie Debbie Harry, Chrissie Hynde, The Go-Go's oder Talking-Heads-Bassistin Tina Weymouth.

Teil der Inszenierung von Suzi Quatro ist häufig auch ein hautenger schwarzer Lederanzug, inspiriert vom Bühnenkostüm, das Elvis Presley 1968 bei seinem großen TV-Comeback trug. Der King of Rock'n'Roll ist übrigens von ihrer Coverversion von "All Shook Up" so begeistert, dass er sie anruft und nach Graceland einlädt. Obwohl sie seit ihrer Kindheit riesiger Elvis-Fan ist, sagt sie aus Schüchternheit ab.

1977 tritt Suzi Quatro erstmals als Schauspielerin in Erscheinung. In der Sitcom "Happy Days" spielt sie die Bassistin Leather Tuscadero. Immer mal wieder ist sie im Laufe der Jahre in kleineren Gastrollen im Fernsehen zu sehen.

Der Durchbruch in den USA gelingt ihr 1978 mit dem vergleichsweise poppigen Duett "Stumblin’ In" mit Smokie-Sänger Chris Norman. Geschrieben wurde die Ballade vom Songwriter-Duo Mike Chapman und Nicky Chinn, auf deren Konto fast alle Hits von Suzi Quatro, The Sweet und Smokie gehen.

In den 80er Jahren wird es etwas ruhiger um Suzi Quatro, die großen Erfolge der 70er bleiben aus. Sie wird Mutter von zwei Kindern, ihre Ehe mit Len Tuckey wird geschieden.

1993 heiratet Suzi Quatro den deutschen Konzertveranstalter Rainer Haas. Das Paar lebt bis heute in getrennten Wohnungen und pendelt zwischen Essex, Detroit, Hamburg und Mallorca. "Die Distanz hält bei uns die Romantik lebendig", erklärt sie 2019 in einem Interview.

Bis heute steht Suzi Quatro mit vollem Einsatz auf der Bühne und hat zudem das Schreiben inzwischen für sich entdeckt. In ihrem ersten Roman "The Hurricane" geht es – Überraschung! – um eine hemdsdärmelige Rockmusikerin, die sich in einer Männerwelt behauptet.

Fans von Suzi Quatro dürfen sich freuen: Zeitgleich zu ihrem 70. Geburtstag erscheint der Dokumentarfilm "Suzi Q", in dem auch Weggefährten wie Alice Cooper, Debbie Harry, Joan Jett und Mitglieder der Talking Heads zu Wort kommen.

Stand: 31.05.2020, 15:00 Uhr