Roland Kaiser - vom Findelkind zum Superstar

Stand: 08.06.2022, 12:30 Uhr

Roland Kaiser gilt als einer der Großen des deutschen Schlagers. Eine Ikone der Unterhaltungsmusik, die die Spielregeln des Erfolgs beherrscht wie kaum eine andere. Ein Star zum Anfassen: nahbar und glaubwürdig. Die WDR-Dokumentation zeichnet den wechselvollen, spannenden und teils dramatischen Lebensweg und die Karriere von Roland Kaiser nach.

Zusammen mit Freunden wie Götz Alsmann, Sigmar Gabriel, Jan Josef Liefers, Axel Prahl und Karl-Heinz Rummenigge, mit Kollegen wie Howard Carpendale, Florian Silbereisen, Maite Kelly und Beatrice Egli und mit Wegbegleitern wie dem Konzertveranstalter Dieter Semmelmann, dem ehemaligen Ariola-Chef Manfred Rolef und dem Komponisten Joachim Heider gibt der Entertainer persönliche, unbekanntere und auch kritische Einblicke in sein Leben auf der Bühne und hinter den Kulissen.

Über den Wolken fühlt sich Roland Kaiser erst richtig wohl.

Über den Wolken fühlt sich Roland Kaiser erst richtig wohl.

Das Findelkind "Ronald Keiler" wächst in armen Verhältnissen bei seiner Pflegemutter im Berliner "Milljöh" auf. Sein Musiklehrer hält ihn für unmusikalisch und schließt den Schüler vom Unterricht aus. Als Kind träumt Roland Kaiser ohnehin davon, Pilot zu werden. Eine Passion, der er sich zwar nie beruflich, aber privat widmet.

Große Erfolge trotz schwerer Krankheit

Mit der Schlagerbranche kommt er eher zufällig ins Geschäft. Seine Karriere hält seit mehr als 40 Jahren an und bricht alle Rekorde: über 90 Millionen Plattenverkäufe, 67 Auftritte allein in der ZDF-Hitparade, ständiger Gast in TV-Shows, bis zu 50.000 Konzert-Besucher bei der diesjährigen "Kaisermania" am Dresdner Elbufer.

Und diese Erfolge trotz schwerer Krankheit und Lungentransplantation, die mittlerweile mehr als zehn Jahre zurückliegt und ebenfalls in der Dokumentation thematisiert wird.