Carly Simon – Ikone der 70er

Carly Simon – Ikone der 70er

Mit ihrer Schwester Lucy landet sie Mitte der 60er mit einem Kinderlied einen Hit. Einen Namen macht sich Carly Simon aber letztlich als Solokünstlerin. Am 25. Juni 2020 feiert sie ihren 75. Geburtstag.

Ihren endgültigen Durchbruch feiert Carly Simon 1972 mit ihrem Album "No Secrets". Auch ihr bis heute größter Hit "You're So Vain" ist Teil der Platte. Bei dem Song wird Carly Simon übrigens von Mick Jagger im Refrain begleitet.

Zwischen 1972 und 1983 ist Carly Simon mit James Taylor (M.) verheiratet. Sie sind nicht nur privat ein Paar, sondern stehen auch mehrfach gemeinsam auf der Bühne. Hier mit dem Bassisten Leland "Lee" Sklar. Zu ihren gemeinsamen Songs zählt zum Beispiel "Mockingbird".

1980 bricht Carly Simon während eines Auftritts zusammen. Daraufhin zieht sie sich erst einmal von der Bühne zurück. Die Ikone der 70er führt ein bewegtes Leben. Ihr werden Affären mit Mick Jagger, Warren Beatty oder auch Kris Kristofferson nachgesagt.

So sieht eine strahlende Siegerin aus! 1989 wird Carly Simon nicht nur mit dem Oscar, sondern auch noch mit einem Grammy geehrt! Grund ist ihr Song "Let the River Run", den sie für den Film "Die Waffen der Frauen" geschrieben hat.

Im Jahr 2000 überreicht Carly Simon dem damaligen James-Bond-Darsteller Pierce Brosnan die Auszeichnung "Mann des Jahres". In den 70ern hatte Carly Simon 007 schon einmal musikalisch geehrt. Für "Der Spion, der mich liebte" mit Roger Moore hatte sie den Titelsong "Nobody Does It Better" beigesteuert.

20 Jahre lang ist Carly Simon mit James Hart verheiratet. Der Schriftsteller bekennt sich noch während der Ehe mit ihr zu seiner Homosexualität.

So ein Geburtstagsständchen hätte wohl jeder (Mann) gerne. 2004 feiert John Travolta gleich mehrere Tage lang seinen Geburtstag. Carly Simon gratuliert auf ihre eigene Art.

Das Foto zeigt Carly Simon in ihrem Haus in Massachusetts. Gebaut hatte das Anwesen noch ihr erster Ehemann James Taylor. Ausgestattet ist das Anwesen übrigens mit einem Tennisplatz, einer Bücherei und einem Tonstudio.

2005 geht Carly Simon das erste Mal seit zehn Jahren wieder auf Tour. Beim Eröffnungskonzert in Boston stehen auch ihre Kinder, Sally und Ben Taylor, mit auf der Bühne. Über ihren Sohn sagt sie: "Er hat von uns beiden etwas. Seine Stimmlage ist eher wie meine, aber die Art, wie er zum Beispiel Wörter ausspricht, ist genau wie bei James." Gemeint ist natürlich James Taylor.

1998 erkrankt Carly Simon an Brustkrebs. Nach ihrer Genesung lebt sie sich wieder musikalisch aus: Allein zwischen den Jahren 2000 und 2009 erscheinen sechs Alben von Carly Simon. Als Carly Simon 2009 "You're So Vain" neu aufnahm, gab es das Gerücht, man könne den Namen des großen Unbekannten heraushören, wenn man die Platte rückwärts abspiele. Das haben viele Menschen ausprobiert. Wirklich schlau ist aber niemand daraus geworden.

Die Mutter von Carly Simon, Andrea Louise Heinemann, hat einen deutschen Vater. Carly Simon selbst ist in New York City geboren worden. Als Kind hat sie gestottert. Ein Therapeut konnte ihr nicht helfen, diesen Sprachfehler zu korrigieren. Erst durch Singen gelang es Carly Simon, auch flüssig zu sprechen.

Carly Simon kann auf eine lange Karriere mit vielen Auszeichnungen und Ehrungen zurückblicken: Unter anderem kann sie einen Oscar, einen Golden Globe Award und drei Grammys ihr Eigen nennen. Das Foto zeigt Carly Simon zusammen mit Natasha Bedingfield bei einer Preisverleihung.

Stand: 17.06.2020, 16:05 Uhr