Elton John – Der Rocketman wird 75

Von Alexander Löher

Seine Stimme, seine Songs, sein Auftreten: An Elton John ist vieles einzigartig. Seit über 50 Jahren im Musikgeschäft, hat er enorm viele Aufs erlebt, aber fast keine Abs. Am 25. März 2022 feiert er seinen 75. Geburtstag.

Elton John erblickt am 25. März 1947 unter dem bürgerlichen Namen Reginald Kenneth Dwight das vom britischen Nebel getrübte Licht der Welt. Schon in seiner Kindheit zeigt Elton ein ausgeprägtes Talent und großes Interesse für Musik ... und später auch für ausgefallene Brillen. Seine Musikaffinität führt ihn sogar zum Studium des Pianos und der Musiktheorie an die Londoner Royal Academy of Music.

Elton John erblickt am 25. März 1947 unter dem bürgerlichen Namen Reginald Kenneth Dwight das vom britischen Nebel getrübte Licht der Welt. Schon in seiner Kindheit zeigt Elton ein ausgeprägtes Talent und großes Interesse für Musik ... und später auch für ausgefallene Brillen. Seine Musikaffinität führt ihn sogar zum Studium des Pianos und der Musiktheorie an die Londoner Royal Academy of Music.

Reginald Kenneth Dwight ist drei Jahre alt, als er sich das erste Mal an ein Klavier setzt. Dass er Talent hat, merkt man schnell. Mit 15 tritt er regelmäßig als Barpianist in Londonder Pubs auf, spielt Standards von Ray Charles, aber auch schon eigene Songs.

Elton John gründet 1974 sein eigenes Plattenlabel "Rocket Records". Dort entstehen unzählige Hits, die ihn auf den Pop-Thron der 70er Jahre hieven.

Elton als Filmstar: In der Verfilmung der Rockoper "Tommy" von The Who spielt er 1974 den Pinball Wizard. Der Film ist mit Stars der Rockmusik und der Filmbranche besetzt. Neben Elton John spielt Tina Turner die Acid Queen und Jack Nicholson verkörpert den Doktor. Die Hauptrolle des Tommy spielt Who-Sänger Roger Daltrey.

Im Laufe seiner Karriere sammelt Elton John eine beachtliche Reihe an Auszeichnungen. Einen Stern auf dem "Hollywood Walk of Fame" erhält er bereits 1975. 20 Jahre später wird ihm sogar der "Polarpreis" zugesprochen, der als der "Nobelpreis für Musik" verstanden wird.

Spätestens 1978 ist Elton John offiziell bei den ganz Großen der Showbranche angekommen. "Kermit der Frosch" hat Elton nämlich zu sich in die Muppet Show eingeladen und die beiden plaudern über dies und das, bevor sich die Musikfreaks ans Piano setzen.

Der britische Ausnahmemusiker spricht auf einer Pressekonferenz in London im Mai 1979 über ein exklusives Vorhaben. Kurz darauf er geht als erster westlicher Popmusiker in der damaligen Sowjetunion auf Konzerttournee, um den Rock'n'Roll hinter den eisernen Vorhang zu bringen.

Neben Brillen und Kopfbedeckungen hat John auch eine große Leidenschaft für Fußball. Er ist jahrelang Präsident des FC Watford, eines Proficlubs nördlich von London. Unter seiner Präsidentschaft wird Watford 1983 Zweiter in der englischen Meisterschaft, ein Jahr später erreicht der Club das Pokalfinale.

Köln Calling: 1983 war Elton John zu Gast "Bei Bio" und bekam von Moderator Alfred Biolek seltsame Bücher und ein leicht irres Lachen überreicht.

Irgendwann merkt Elton John, dass er es nicht schafft, die Kerze an beiden Enden gleichzeitig am brennen zu halten. Drogen und Alkohol gehen ihm an die Substanz, worauf er vorerst seinen Abschied von der Bühne verkündet.

1984 heiratet Elton John seine ehemalige Tontechnikerin Renate Blaue. Die Ehe hält allerdings nur drei Jahre. Nach vielen Jahren des Kokain- und Alkoholkonsums bringt schließlich eine Entziehungskur die radikale Wende im Privatleben des nun geläuterten Künstlers.

Einen seiner größten Erfolge erzielt Elton John im Jahr 1994, als er zusammen mit Tim Rice den Soundtrack für den Disney-Film "Der König der Löwen" komponiert. Das Album beschert Elton John einen Oscar und einen Grammy Award und erreicht bis 1999 Diamanten-Status mit über 15 Millionen verkauften Exemplaren.

Zusammen mit Prinzessin Diana und Karl Lagerfeld nimmt Elton John an der Trauerfeier für den Modeschöpfer Gianni Versace im Mailänder Dom teil. Das soll nicht die letzte große Beerdigung für Elton in diesem Jahr bleiben ...

In der Nacht zum 31. August 1997 stirbt Diana an den Folgen eines Autounfalls. Elton John vertont den Titel "Candle in the Wind" zum Andenken an die Princess of Wales neu. Daraus ensteht die bis heute bestverkaufte Single aller Zeiten mit mehr als 37 Millionen Exemplaren.

Kaum legalisiert, schon zelebriert: 2005 geht Elton John mit seinem langjährigen Partner David Furnish eine Lebenspartnerschaft ein. Gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften sind in Großbritannien erst seit diesem Jahr möglich. Ihr Sohn "Zachary Jackson Levon Furnish-John" wird fünf Jahre später mit Unterstützung einer Leihmutter geboren.

Geschätzte 300 Millionen Platten hat Elton John im Laufe seiner Karriere verkauft. Das macht ihn zu einem der reichsten Popstars überhaupt. Doch neben diverser Extravaganzen setzt er seinen Reichtum auch für gute Zwecke ein, wie die von ihm gegründete "Elton John AIDS Foundation".

Elton John und Ozzy Osbourne feiern ein Jubiläum der "Elton John AIDS Foundation" in New York im Jahr 2007. Neben seiner Musikkarriere engagiert sich John für wohltätige Zwecke, vor allem für diese Stiftung, die AIDS-Erkrankten eine besseres Leben ermöglichen soll. Seine an AIDS verstorbenen Freunde Freddie Mercury und Ryan White waren der Grund dafür, dass er diese Stiftung in den 90ern ins Leben gerufen hat.

Nach mehr als 50 Jahren im Showgeschäft verabschiedet sich Elton John von den Bühnen der Welt. Seine Abschiedstour nennt er "Farewell Yellow Brick Road", nach einem seiner schönsten und bekanntesten Songs. Und da Abschied nehmen so viel Spaß macht, ist die Tour so richtig lang. Im Frühling 2023 wird er sich mit mehreren Konzerten von seinen deutschen Fans verabschieden.

Stand: 18.03.2022, 18:03 Uhr