Beat-Club: Als Deutschland rocken lernte

Beat-Club: Als Deutschland rocken lernte

Von Philip Stegers

Es kommt 1965 einer Revolution gleich, als dank des "Beat-Clubs" plötzlich langhaarige Rockstars und Go-Go-Girls im deutschen Fernsehen auftauchen. Immer mittendrin: Beat-Club Moderatorin Uschi Nerke, die am 14. Januar 2019 ihren 75. Geburtstag feiert.

Uschi Nerke moderiert den Beat-Club

Irgendwann dämmert es deutschen Fernsehredakteuren, dass die Zeit reif ist für eine Musiksendung, die dem Lebensgefühl der jungen Generation entspricht. Radio Bremen orientiert sich 1965 mit dem "Beat-Club" am britischen Vorbild "Ready Steady Go". Programmansager Wilhelm Wieben schickt der ersten Livesendung gleich ein Entschuldigungsschreiben für die Eltern voraus: "Sie aber, meine Damen und Herren, die Sie Beat-Musik nicht mögen, bitten wir um Verständnis!"

Irgendwann dämmert es deutschen Fernsehredakteuren, dass die Zeit reif ist für eine Musiksendung, die dem Lebensgefühl der jungen Generation entspricht. Radio Bremen orientiert sich 1965 mit dem "Beat-Club" am britischen Vorbild "Ready Steady Go". Programmansager Wilhelm Wieben schickt der ersten Livesendung gleich ein Entschuldigungsschreiben für die Eltern voraus: "Sie aber, meine Damen und Herren, die Sie Beat-Musik nicht mögen, bitten wir um Verständnis!"

In einer Zeit ohne YouTube ist der Beat-Club die einzige Möglichkeit für deutsche Teenies und Halbstarke, Bewegtbilder von internationalen Rockstars zu sehen. Hier tritt gerade Cream um Gitarrengott Eric Clapton auf.

Zur Moderatorin berufen: Uschi Nerke hat soeben ihr Architekturstudium abgeschlossen und ein paar Schlager eingesungen. Showmaster Rudi Carell ist von ihrem musikalischen Talent nicht so ganz überzeugt, stattdessen schlägt er sie als Moderatorin für den Beat-Club vor. Ohne vorherige Moderationserfahrung erweist sie sich als echter Volltreffer.

The Who spielt 1968 "The Magic Bus" im Beat-Club. Entgegen der sonstigen Gepflogenheit, zertrümmert die Band am Ende ihres Auftritts nicht das Instrumentarium. Sänger Roger Daltrey und Uschi Nerke quatschen anschließend die ganze Nacht auf dem Fensterbrett der Hotelhalle. Mit vielen Künstlern ist die Moderatorin bis heute befreundet.

Anfangs ist es nicht so leicht, die großen Stars in den Beat-Club zu locken. Uschi Nerke und ihr Co-Moderator Gerhard Augustin präsentieren daher zunächst deutsche Bands wie die German Blue Flames, deren Repertoire aus englischsprachigen Coverversionen besteht.

Sieht aus wie der junge Udo Lindenberg – ist allerdings der junge Joe Cocker. Schon vor seinem legendären Auftritt auf dem Woodstock-Festival singt er 1968 im Beat-Club "With a Little Help From My Friends".

Der Beat-Club wird zur musikalischen Topadresse, dank Liveauftritten von Stars wie Jimi Hendrix, Santana, The Beach Boys oder Deep Purple. Auch Johnny Cash gibt sich 1972 die Ehre.

Noch ganz ohne Zauselbart: Der angehende Teenieschwarm Cat Stevens tritt gleich dreimal im Beat-Club auf. Hier singt er seine merkwürdige Gewaltphantasie "I'm Gonna Get Me A Gun".

Die Co-Moderatoren an Uschi Nerkes Seite wechseln im Laufe der Zeit. Auf Gerhard Augustin folgt Dave Lee Travis, der später zur BBC wechselt und 2014 wegen sexueller Übergriffe im Gefängnis landet.

Auf den Schwarz-Weiß-Fotos leider nicht zu sehen: die sehr, sehr bunten psychedelischen Bild- und Farbeffekte, mit denen ab 1970 Bands wie T. Rex im Fernsehen in Szene gesetzt werden.

Bevor die Disco-Welle die zwischendurch aufgelösten Bee Gees wieder auf die Tanzflächen der Welt spült, trägt die Band 1967 ihre melodramatischen Balladen im Beat-Club vor.

Wenn Ike & Tina Turner im Beat-Club so richtig loslegen, ist es für die Backgroundsängerinnen allerhöchste Zeit, die Schutzbrillen aufzusetzen.

Kostümtechnisch orientieren sich The Osmonds an der glitzernden Las-Vegas-Garderobe von Elvis. Die letzte Beat-Club-Sendung im Dezember 1972 bestreiten die Teeniestars im Alleingang.

Nach sieben Jahren Beat-Club ist für Uschi Nerke noch lange nicht Schuss. Sie moderiert anschließend bis 1978 mit Manfred Sexauer den Musikladen. Wir wünschen alles Gute zum 75. Geburtstag.

Stand: 25.03.2019, 10:34 Uhr