Weiberfastnacht - die Jecken feiern stürmisch

Weiberfastnacht - die Jecken feiern stürmisch

  • Jetzt regieren die Weiber im Land
  • Tausende Narren feiern in den Karnevalshochburgen
  • Einige Feiern nach offzieller Unwetterwarnung abgesagt

Trotz Nieselregen und Wind kamen tausende Jecken, Möhnen und Narren in die Karnevalshochburgen, um gemeinsam in die fünfte Jahreszeit zu schunkeln. In Köln feierten und sangen mehr als 20.000 Jecke - deutlich weniger als in den Vorjahren. Offenbar hätten sich die Leute von den Wetterwarnungen abhalten lassen, sagte eine Sprecherin der Stadt Köln. In Düsseldorf stürzten sich bis zu 7.000 Jecke in den Karnevalstrubel. Schon Tage zuvor hatte es Sturmwarnungen für den Donnerstag (23.02.2017) gegeben. Am Mittag gab es dann eine offizielle Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes für ganz NRW. Daraufhin wurden einige Veranstaltungen früher beendet, in Hallen verlegt oder komplett abgesagt.

Viele Freiluft-Veranstaltungen abgesagt

Immerhin die Rathäuser in Köln, Bonn-Beuel und Düsseldorf konnten am Donnerstagvormittag planmäßig von den jecken Weibern gestürmt werden. Die Altstadt-Party in Düsseldorf am Nachmittag wurde jedoch kurzfristig abgesagt. Auch die Karnevalsparty auf dem Münsterplatz in Bonn fiel aus. Ebenso wurde das Altweibertreiben auf dem Alter Markt in Mönchengladbach abgesagt.

Düsseldorf, helau!

In der Düsseldorfer Altstadt schunkelten sich die Möhnen und Jecken warm. Der Sturm auf das Rathaus gelang wie jedes Jahr - noch bevor Sturmtief "Thomas" ungemütlich werden konnte.

Narren

Endlich wieder Karneval. Super Stimmung in der Düsseldorfer Altstadt - Sturmwarnung hin oder her.

Endlich wieder Karneval. Super Stimmung in der Düsseldorfer Altstadt - Sturmwarnung hin oder her.

Egal, Klassiker gehen immer.

HELAU!

Jetzt wird's stürmisch - um 11.11 Uhr gibt's am Rathaus kein Halten mehr ...

... der Sturm vor dem Sturm.

Auch der Zweit-Schlips hilft Oberbürgermeister Geisel nicht wirklich ...

Umjubelt: Prinz Christian III. auf dem Rathaus-Balkon ...

... mit seiner Prinzessin Venetia Alina.

Karneval first!

Auch in anderen Orten wurden Freiluft-Veranstaltungen an Weiberfastnacht teils abgesagt, teils in Hallen verlegt. Das Wetter bleibt auch in den kommenden Tagen eine Herausforderung. Sturmtief "Thomas" zieht zwar im Laufe des Freitags ab, aber Regen und unbeständiges Wetter bleiben. Die Wetteraussichten für Rosenmontag und Veilchendienstag sind eher durchwachsen.

Sicherheit: Besser keine "Anscheinswaffen"

Aufgrund der erhöhten Terrorgefahr in Deutschland ist die Polizei im Straßenkarneval und bei den Großveranstaltungen besonders präsent. An Weiberfastnacht setzte die Kölner Polizei Wasserwerfer und Panzersperren ein - ein Vorgeschmack auf den Rosenmontag, an dem ein Lkw-Fahrverbot gilt. Auch Düsseldorf verbannt Lkw komplett. Den Cowboys, Sheriffs und Kostüm-Polizisten rät das Landeskriminalamt, täuschend echte Spielzeugwaffen zu Hause zu lassen.

#wdrjeck - Karneval im WDR

In den sozialen Medien dreht sich unter dem Hashtag #wdrjeck alles um den Karneval. Und in der WDR App haben alle Jecken die Möglichkeit, ihre Fotos selbst hochzuladen.

Stand: 24.02.2017, 08:47