Als am Rosenmontag der "Zoch" ausfiel

Clowns lachen vor dem Rosenmontagszug durch Düsseldorf vor dem Rathaus in die Kamera

Als am Rosenmontag der "Zoch" ausfiel

  • 2016 hieß es in Düsseldorf "D'r Sturm kütt"
  • In Köln rollte damals der "Zoch"
  • Keine Rosenmontagszüge während des Golfkriegs

Statt "D'r Zoch kütt" hieß es am 8. Februar 2016 bei den Düsseldorfern "D'r Sturm kütt". Ausgerechnet an Rosenmontag, dem höchsten Feiertag im Rheinland, hatten orkanartige Böen dem karnevalistischen Treiben auf den Straßen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt ein jähes Ende gesetzt - ebenso wie in Essen, Ahlen und in anderen Städten.

Besonders bitter damals für die Düsseldorfer Jecken: Ihre Kollegen in Köln ließen den "Zoch" fahren, weil Sturmtief Ruzica damals um die Domstadt einen Bogen machte. "Köln sagt den Sturm ab", frotzelten die Kölner Jecken und setzten noch eins oben drauf: "Über Köln lacht die Sonne, über Düsseldorf die ganze Welt." Auch in Aachen und Bonn trotzten die Karnevalisten dem Wetter und ließen ihren Rosenmontagszug rollen.

Als der "Zoch" an einem Sonntag im März rollte

Symbolbild: Kind verkleidet als Clown an Karneval

Kind beim Rosenmontagszug in Düsseldorf.

Aber: Die Düsseldorfer durften ihren "Zoch" nachholen - und zwar am 13. März 2016, einem Sonntag. Es war 2016 nicht das erste Mal, dass Orkanböen einen Strich durch die Rechnung der Düsseldorfer Karnevalisten machten. Am 26. Februar 1990 machte Sturmtief Vivian dem Rosenmontagszug in der NRW-Landeshauptstadt den Garaus. In Köln schlängelte sich indes der närrische Lindwurm durch die Straßen, wenn auch unter hohen Sicherheitsvorkehrungen. Der "Zoch" wurde verschoben - und zwar auf den 19. Mai 1990, ein Samstag. Kleiner Trost: Der 19. Mai war ein sonniger und milder Frühsommertag, an dem der Straßenkarneval besonders viel Spaß machte.

Kein karnevalistisches Treiben während des Kriegs

Aber auch die Kölner Jecken wissen, wie es ist, wenn der Rosenmontagszug ausfällt. Zwischen 1914 und 1927 zog kein einziges Mal ein "Zoch", 1932 und 1933 fiel er wegen der Weltwirtschaftskrise aus. 1939 ging der letzte Rosenmontagszug vor dem Zweiten Weltkrieg über die Bühne. Erst vier Jahre nach dessen Ende, nämlich im Jahr 1949, war es den Kölner wieder nach "lustig sein am Rosenmontag zumute".

Und dann kam das Jahr 1991. Ein besonders trauriges Jahr, denn wegen des Golfkriegs wurde der Karneval weitgehend abgesagt. Weder in Düsseldorf noch in Köln rollte der Rosenmontagszug. "Kütt d'r Zoch?" - Diese Frage stellte sich auch im Jahr 2003 vor Karneval. Damals wollten die Narren aber im Falle eines US-Angriff gegen den Irak nicht auf ihre Rosenmontagszüge verzichten. In Zeiten, in denen es den Menschen schlecht gehe, seien ein paar ausgelassene Tage notwendig, hieß es damals vom Comitee Düsseldorfer Carneval.

Kölner Rosenmontagszug fällt aus (im Jahr 1991)

WDR ZeitZeichen 08.02.2016 15:09 Min. WDR 5

Download

Stand: 01.03.2019, 16:33