Bergische Karnevalsumzüge trotz Sturms

Als Clowns verkleidete Kinder und Erwachsene ziehen beim Rosensonntagszug in Wuppertal mit

Bergische Karnevalsumzüge trotz Sturms

Das Sturmtief "Bennet" hat die Karnevalsumzüge am heutigen Rosenmontag (04.03.2019) kaum beeinträchtigt. Lediglich die Zeiten haben sich in einigen Städten geändert. In Wermelskirchen-Dabringhausen begann der Zug um 11 Uhr statt um 10:30 Uhr.

In Remscheid-Lennep ist der Zug eine Stunde später gestartet als vorgesehen - um 15:11 Uhr. In Solingen und Velbert rollten die Züge dagegen planmäßig um 14:11 Uhr los, in Engelskirchen bereits um 13 Uhr. Diese Karnevalszüge gab es:

Rosenmontag, 04.03.2019

Remscheid: Die Jecken starten um 15:11 Uhr in Lennep, ab 16:11 Uhr gibt es auch hier eine "After-Zoch-Party" im Zelt. Neben dem Zug in Solingen gehört der Remscheider zu den größten der Region am Rosenmontag. Die traditionelle Party in der Lenneper Altstadt muss in diesem Jahr allerdings ausfallen. Zwischen dem Veranstalter und der Stadt gab es Streit um das Sicherheitskonzept.

Umzugswagen mit großer Biene Maja in Remscheid-Lennep

Wermelskirchen: Frühstart ist um 11 Uhr in Dabringhausen. Der Zoch in "Dawerkusen" ist besonders bei Familien beliebt. Die Kostüm-Quote bei den Zuschauern liegt bei nahe 100 Prozent. Vor vier Jahren sorgte ein Unfall für Aufsehen. Der Prinz stürzte während des Umzugs vom Prunkwagen und verletzte sich schwer. Ex-Prinz Daniel Fischer wird in diesem Jahr erstmals wieder auf einem Wagen mitfahren.

Solingen: Ab 14:11 Uhr führt der Rosenmontagszug wieder durch die Innenstadt und dauert etwa zwei Stunden. Das Sessionsmotto für 2019 lautet: "Mackt öch op de Söck, janz Solig spellt verröckt". Anschließend gibt es eine große "After-Zoch-Party" auf dem Neumarkt.

Velbert-Mitte: 14:11 Uhr; Start an der Friedrichstraße

Hückeswagen: Der Kinderkarnevalszug "Rä-Te-Ma-Teng" startet um 14:11 Uhr und wirbt damit, "der Schönste im Bergischen Land" zu sein. Es geht durch die engen Altstadtstraßen den Schlossberg hinauf – und weil es so schön ist, dreht der Zug gleich zwei Runden.

Blecher: Auch im beschaulichen Ortsteil der Gemeinde Odenthal wird gefeiert, und zwar ab 14:11 Uhr mit dem Zug des Festkomitees Bergische Jecken. Die räumliche Nähe zum Rheinland und Köln ist erfahrungsgemäß zu spüren, zugleich ist die Party der Blecher auch der inoffizielle Karnevalszug der Burscheider.

Mehrere verkleidete Menschen am Straßenrand in Velbert

Wülfrath: Die Kalkstadt-Narren feiern jeck mit dem Kinderprinzenpaar "Janine II. und Robin I." - um 15:11 Uhr geht es im Stadtteil Rodenhaus los. Das Motto ist bergisch optimistisch zur fünften Jahreszeit: "Ob kalt, ob warm, ob nass – der KSN hat immer Spaß". Über gutes Wetter würde sich aber auch hier niemand beschweren.

Karnevalszüge vom Wochenende

Trotz des nasskalten Wetters haben wieder tausende Närrinnen und Narren die Bergischen Karnevalszüge am Wochenende besucht. Bereits am Samstag (02.03.2019) starteten die ersten Züge in Leichlingen und Radevormwald. Traditionell feierten viele Solinger Jugendliche beim Leichlinger Karnevalszug. Obwohl viele da schon am Vormittag auffällig alkoholisiert waren, blieb es relativ ruhig, so ein Polizeisprecher.

Beim Blümchensamstagszug in Radevormwald wurde, wie gewohnt, vor allem nach dem Zug gefeiert. In beiden Städten gab es zusammen rund 40 Platzverweise, 13 Personen kamen in Gewahrsam.

Karnevalsumzüge im Bergischen

Von Leichlingen bis Langenfeld, von Velbert bis Wuppertal: Auch im Bergischen Land zogen die Jecken am Wochenende und am Rosenmontag durch die Straßen. Wir waren dabei und zeigen die schönsten Bilder.

Karnevalszug in Langenfeld

Karneval in Langenfeld: "Fröhlich, jeck und kunterbunt - Langenfeld in aller Mund" lautete das Motto beim Umzug in Langenfeld.

Karneval in Langenfeld: "Fröhlich, jeck und kunterbunt - Langenfeld in aller Mund" lautete das Motto beim Umzug in Langenfeld.

Karneval in Langenfeld: Hunderte Karnevalisten säumten die Straßen am Samstag, auch das Wetter spielte größtenteils mit.

Karneval in Wuppertal: In Wuppertal feierten am Sonntag mehrere tausend verkleidete Besucher das Zug-Motto "90 Jahre Wuppertal."

Karneval in Wuppertal: Zwischenfälle gab es so gut wie keine, lautete das erfreuliche Fazit der Wuppertaler Polizei.

Karneval in Leichlingen: Der Blütensamstagszug in Leichlingen hat auch NRW-Innenminister Herbert Reul angelockt, mit Trommel und rot-grüner Verkleidung.

Karneval in Leichlingen: Fast schon traditionell feierten auch viele Solinger mit beim Leichlinger Karnevalszug. Familien mit kleinen Kindern waren ebenfalls dabei.

Karneval in Heiligenhaus: Als Schlümpfe verkleidet war der Kindergarten Isenbügel beim Nelkensamstagszug vertreten.

Karneval in Heiligenhaus: "Heljens Helau" hieß es am Samstag auch für die "Zaubermäuse" vom TV Heiligenhaus - verkleidet im Pfauen-Kostüm.

Karneval in Velbert: Als Küken und Hennen verkleidet zogen die Mitglieder des KG Grün-Weiß Langenhorst durch die Stadtmitte von Velbert

Karneval in Velbert: Die kleine Stella musste in ihrem Löwenkostüm nicht frieren. Mutter Cassandra trug sie auf ihrem Rücken.

Karneval in Blecher: Nur knapp 600 Meter Zugstrecke, aber fast 30 Wagen und Fußgruppen. Seit 120 Jahren existiert der Zug im Ortsteil der Gemeinde Odenthal.

Karneval in Blecher: Erstmals seit vielen Jahren gibt es wieder ein Dreigestirn: Prinzessin Jessica I., Jungfrau Tessa und Bauer Chris.

Karneval in Hückeswagen: Mit sieben Wagen war der Hückeswagener Kinderkarnevalszug "Rä-Te-Ma-Teng" wie immer sehr klein, aber trotzdem beliebt.

Karneval in Hückeswagen: Rund 250 Teilnehmer und das Kinderprinzenpaar zogen am Nachmittag durch die Altstadt.

Karneval in Solingen: Prinz Sascha I. freut sich, dass der Solinger Rosenmontagszug am Nachmittag wie geplant starten konnte.

Karneval in Solingen: Tausende Jecken feierten Karneval auf den Straßen in Solingen, das Wetter blieb sogar weitgehend stabil.

Karneval in Lennep: Die "pupsende Spinne" war einer der Hingucker in Lennep. Mit großem Aufwand wurde der Wagen gestaltet.

Karneval in Lennep: Die Stimmung war von Beginn an ausgelassen - auch wenn der Umzug erst eine Stunde später als geplant begann.

In Wuppertal feierten am Sonntag (03.03.2019) mehrere tausend verkleidete Besucher das Zug-Motto: 90 Jahre Wuppertal. Zwischenfälle gab es so gut wie keine, so das erfreuliche Fazit der Wuppertaler Polizei.

Stand: 04.03.2019, 16:00