Düsseldorfer Karneval: Jacques Tilly – Der Wagenbauer für die bissige Satire

Jacques Tilly

Düsseldorfer Karneval: Jacques Tilly – Der Wagenbauer für die bissige Satire

Von Peter Hild

  • Seit 37 Jahren baut Tilly Karnevalwagen
  • Jedes Jahr sorgt er für Schlagzeilen
  • Mindestens zehn Jahre will der Düsseldorfer noch machen

Seit fast vier Jahrzehnten baut der Satiriker Jacques Tilly Wagen für den Düsseldorfer Karneval. Inzwischen sorgen seine politischen Mottowagen jedes Jahr für weltweite Schlagzeilen – von Australien bis in die USA zur renommierten New York Times.

Tilly lebt für die Arbeit

Zurzeit ist Tilly wieder voll in seinem Element. In seinem typischen knallroten Arbeitsoverall steht er in der Wagenbauhalle des Düsseldorfer Karnevalskomitees, einem alten Straßenbahndepot und sagt. "Ich war von Anfang an, als ich auf die Welt kam, hyperaktiv, hab immer gebastelt, hab alles verbraten und verarbeitet, was in meiner Nähe lag, schon als Dreijähriger. Und das is einfach so geblieben, das ist einfach mein Wesen."

Seit 37 Jahren baut er Karnevalwagen

Karnevalwagen von Tilly mit Trump

In den letzten Tagen und Wochen vor dem großen Rosenmontagszug gibt’s für Tilly allerhand zu tun. Seit mittlerweile 37 Jahren baut der 56-Jährige satirische Wagen für die Düsseldorfer Jecken.

Sein Talent hat er schon zu Schulzeiten ausgelebt: "Ich hab auf der Schule die Schülerzeitung mit rausgebracht und natürlich ohne Ende Lehrerkarrikaturen gemacht. Und da hat sich n Freund von mir dran erinnert, der im Karnevalswagenbau tätig war. Der hat mich dann in die Wagenbauhalle geholt."

Neue, freche Ideen sind harte Arbeit

Neben den Karnevalswagen macht Tilly inzwischen auch regelmäßig Auftragsarbeiten für große Institutionen und Konzerne: Grossplastiken, Illustrationen, vom Land NRW bis zur Deutschen Bahn.

Wagenbauer Jacques Tilly posiert vor einer von ihm entworfenen Figur

Immer wieder neue, freche Ideen zu finden, ist für Tilly alles andere als leicht, sagt er. "Es ist nicht so, dass die Ideen beim Radfahren kommen oder beim Duschen. Man muss sich hinsetzen, man muss sich quälen, tagelang werden Ideen verworfen, entwickelt, man muss durch ein tiefes Tal der Durchschnittlichkeit, das ist wirklich echt anstrengend."

Tillys Werke sorgen für Aufsehen

Doch bisher scheint das gut zu funktionieren. Seine Werke sorgen für Aufsehen und weltweite Schlagzeilen, bis hin zu Reaktionen der karikierten Staaten und Regierungen selbst. Wie weit kann er gehen? "Also Provokation an sich ist langweilig, es muss schon immer um Inhalte gehen, es muss um Werte gehen, es muss ans Eingemachte gehen."

Mindestens zehn Jahre will Tilly noch weitermachen

Eine Zeichnung von Jacques Tilly  mit Hörnern daneben in roter Schrift der Name

Von Müdigkeit ist bei Jacques Tilly auch nach fast vier Jahrzehnten nichts zu spüren. Zehn bis fünfzehn Jahre will er gerne noch weitermachen, kündigt er an: "Der Karneval ist immer besser geworden für mich, die Arbeitsbedingungen wurden immer besser, die Freiheit der Satire ist immer größer geworden."

Stand: 21.02.2020, 15:00