Rosenmontag in Düsseldorf: Stürmische Narren

Rosenmontag in Düsseldorf: Stürmische Narren

Der Düsseldorfer Rosenmontagszug setzte sich zwar rund zwei Stunden später als geplant in Bewegung. Doch die Jecken stört es nicht, sie feiern und schunkeln wie gewohnt.

Rosenmontagszug in Düsseldorf

Unter dem Motto: "Düsseldorf - gemeinsam jeck" zieht der Rosenmontagszug am Nachmittag durch die Innenstadt.

Unter dem Motto: "Düsseldorf - gemeinsam jeck" zieht der Rosenmontagszug am Nachmittag durch die Innenstadt.

Sturmtief "Bennet" konnte den Düsseldorfern die Stimmung nicht verderben.

In der Landeshauptstadt warteten man die großen Böen ab, der Zug setzte sich rund zwei Stunden später in Bewegung.

Welche Geheimnisse werden wohl hier enttarnt? Etwa der Motivwagen?

Deutschlands bekanntester Wagenbauer Jacques Tilly stellt seine Mottowagen traditionell erst am Rosenmontag vor.

Für großes Aufsehen sorgte dieser Wagen, der bis zum Zugstart unter einer Plane versteckt blieb. Er zeigt den AfD-Chef Bernd Höcke als Baby in den Armen von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels.

Wieder dabei: US-Präsident Donald Trump. Dieses Jahr als nackter "Schmutzengel", der den saudischen Prinzen Mohammed bin Salman schützt.

Dieser kirchlicher Würdenträger in einer Hängematte symbolisierte ironisch die "schonungslose Aufarbeitung der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche".

Die bissigen, satirischen Wagen von Tilly schaffen es regelmäßig auch in die ausländische Presse.

Nicht so provokant, aber faszinierend: die Düsseldorfer Radschläger

Der Hoppeditz treibt wieder allerlei Unfug.

Rund 8.700 Karnevalisten sind in diesem Jahr in Düsseldorf dabei.

Außerdem sorgen 24 Musikkapellen für gute Stimmung beim Fußvolk auf den mehr als 100 Wagen.

Hunderttausende warten am Straßenrand auf Kamelle und Pralinen.

Man kann es kaum glauben: Düsseldorf und Köln gemeinsam auf dem Fußballplatz - getreu dem Motto "gemeinsam jeck"

Gut beraten war, wer ein wettertaugliches Kostüm hatte. Die anderen Düsseldorfer Jecken hatten durch die Verzögerung mehr Zeit fürs Kostümieren.

Auch Oberbürgermeister Thomas Geisel wartet hier noch auf den Zug.

Wegen des Sturms verzichtete man auf Pferde im Zug.

Dafür gab es hübsche Elefanten am Wegesrand.

Häuptling und Indianer kommen auch zu Fuß in die Altstadt.

Bei einem so schönen Tag darf das Erinnerungsfoto nicht fehlen.

Stand: 04.03.2019, 17:06 Uhr