Die Jecken in Südwestfalen sind los

Die Jecken in Südwestfalen sind los

Im Arnsberger Rathaus wird den Narren der Schlüssel übergeben. In Drolshagen ziehen Wagen, Musikkapellen und Fußgruppen durch die Straßen.

Karneval

Das Motto dieses Umzugs: "Sei kein Tor, trag's mit Humor!"

Das Motto dieses Umzugs: "Sei kein Tor, trag's mit Humor!"

Um 11:11 ging es los für die rund 2.000 Karnevalisten und über 100 Wagenbauer, Musik- und Fußgruppen.

Wir ziehen weiter nach Attendorn, dem größten Karnevalsumzug Südwestfalens.

18 Großwagen, 1.300 Teilnehmer, hunderte Narren am Straßenrand: ein gelungener Veilchendienstagsumzug!

Bei so viel guter Laune geht die Sonne auf, auch in Grevenbrück.

Helau oder Alaaf, Hauptsache Kamelle.

Lasst die Bienen leben: Dafür setzt sich diese Gruppe ein.

Unser Lieblingsbild: Eine Grevenbrücker Indianer-Familie.

Fröhliche Stimmung in Lennestadt-Grevenbrück: Trotz Schmuddelwetters.

Die Narren in Saalhausen hatten Glück: Nachdem der Zug um 15:11 gestartet war, blieb es trocken und die Sonne kam raus.

12 Motivwagen ziehen durch die Straßen in Saalhausen.

In unserer Bilderstrecke geht es jetzt weiter nach Saalhausen. 350 Aktive aus unterschiedlichen Vereinen sind am Umzug beteiligt.

Einer der schönsten Wagen: Der blaue Prinzenwagen mit Prinz Atze.

Die Narren in Cobbenrode trotzten Wind und Wetter beim 46. Karnevalsumzug.

Es geht in unserer Bilderstrecke weiter nach Cobbenrode. 700 Aktive sind im Zug, der sich um 14:11 in Bewegung setzte. Viele Narren feierten ausgelassen auf der Straße.

100 Gruppen und 25 große Wagen waren in Belecke unterwegs.

Politische Themen waren die Ausnahme. Stattdessen gab es viele bunte Wagen. Eine Jury bewertet die besten Gruppen.

Auch die Karnevalshochburg im Raum Warstein hat sich nicht vom Wetter abschrecken lassen. In Warstein-Belecke feierten 1.600 Narren.

Gut gewappnet mit Regenschutz machten sich die Karnevalisten um 11:11 auf den Weg. Erst um 10 Uhr am Rosenmontag wurde entschieden, dass der Zug wie geplant stattfindet.

Auf dem Narrenschiff fuhren Bürgermeister und Präsident mit.

Beim Rosenmontags-Umzug in Wenden-Schönau feierten Tausende Narren trotz Regens und Sturms.

Das Piratenschiff passte immerhin zum Wetter, denn die rund 30.000 Zuschauer an den Straßenrändern wurden ordentlich nass - und so manches geworfene Bonbon landete in einer Pfütze.

Regenfest eingepackt laufen diese Zauberer im rund 800 Meter langen Zug mit. Rund 1.150 Teilnehmer sind in diesem Jahr im Tulpensonntagsumzug mitgelaufen.

In unserer Bilderstrecke geht es weiter nach Menden. "Menden hat nur leere Schaufenster, da spuken die Gespenster", heißt es auf einem der 18 Wagen.

In Lippetal-Lippborg waren 22 Wagen und knapp 1.000 Aktive dabei.

Mehrere Tausend Narren feierten in Lippborg ausgelassen.

Es geht in unserer Bilderstrecke weiter nach Lippetal-Lippborg.

11:11 Uhr - auch in Arnsberg ist es soweit: Im Rathaus wird den Narren der Schlüssel übergeben. 

Das Kinderprinzenpaar der kleinen Arnsberger Karnevalsgesellschaft "KLAKAG": Anna-Lena Roth, der tanzende Diamant und René Räupke, der zockende Fußballer.

Mit der Übernahme des Rathausschlüssels herrschen ab jetzt die Narren.

Märchenfiguren tanzen durch das Rathaus.

Auch die Arnsberger feiern im Foyer mit.

Bis Aschermittwoch wird es kunterbunt in der Stadt. 

Es geht in unserer Bilderstrecke weiter nach: Drolshagen.

Um 15:11 Uhr startet der Umzug an Weiberfastnacht.

Viele Laufgruppen, vier Musikkapellen und 15 Wagen sind Richtung Rathaus unterwegs.

Den Umzug zu Weiberfastnacht gibt es schon seit 1865.

Damals waren es rund 20 Frauen. Heute sind es Hunderte, die durch die Innenstadt ziehen.

Nachdem der Bürgermeister am Rathaus den Schlüssel rausrückt hat, singen alle zusammen das "Drolshagen-Lied".

Stand: 28.02.2019, 14:53 Uhr