Altweiber in der Aachener Region

Altweiber in der Aachener Region

Die Sonne lacht, die Herzen der Jecken in der Aachener Region auch.

Die Oecher Penn ziehen mit einer Kanone in die Innenstadt.

Abmarsch der Oecher Penn in Aachen vom Marschiertor mit wilder Böllerei.

Abmarsch der Oecher Penn in Aachen vom Marschiertor mit wilder Böllerei.

Da bebt die Erde: Altweiber in Aachen-Burtscheid.

Ihnen liegen die Weiber zu Füßen: Aachens Prinz Tom I. und Märchenprinz Paul IV.

Für sie der schönste Tag im Jahr.

Ihr Tag, ihr Auftritt.

Egal, in welchem Outfit.

Närrische Katzen sind natürlich vertreten.

Andere tragen Uniform.

Und während die einen schunkeln, genießt der 8-monatige Gregory Maurice die Ruhe.

Andere geben alles und werden dafür gebührend gefeiert.

Im Aachener Rathaus ehrt Oberbürgermeister Philipp Vereine aus der Region.

Am Domkeller, einem der beliebtesten Plätze der Stadt, geht die Outdoor-Party fleissig weiter.

In Düren rocken die Beamten der Stadt auf dem Behördenball.

Das jährliche Party-Highlight zu Altweiber.

In Kommern zeigt sich das Drei-Generationen-Dreigestirn: Für die 70-jährige Mary alias Prinz Mary geht ein Lebenstraum in Erfüllung.

Der Kinderzug in Kommern lockt natürlich auch die Maus, die Ente und die Elefanten an.

Gekrönte und ungekrönte Häupter feiern ohne jeden Standesdünkel gemeinsam in Alsdorf.

Zwerge sollte man niemals unterschätzen, vor allem nicht, wenn sie in Formation auftreten.

Im benachbarten Eupen in Belgien sind derweil die Hexen los.

Und in Herzogenrath stürmen die Jecken das Rathaus der Stadt.

Mariechen und Kinderprinzessin funkeln in Simmerath um die Wette.

Am Dürener Bahnhof konnte man schon am frühen Morgen den Hutmacher von Alice im Wunderland finden.

Auch der Verehrer der Stilikone Karl Lagerfeld war präpariert für seinen Auftritt in der größeren Nachbarstadt.

Undurchschaubar die als Anonymos-Anhänger verkleidete Reisegruppe. Wo sie wohl den Tag verbracht haben?

Stand: 28.02.2019, 15:15 Uhr