Die deutschen Preisträger beim Salzburger Stier 2019

Simon und Jan

Die deutschen Preisträger beim Salzburger Stier 2019

Simon und Jan, das Musik-Duo bestehend aus Simon Eickhoff und Jan Traphan, sind von der Jury als deutsche Preisträger beim Kabarettpreis Salzburger Stier 2019 auserkoren worden. Den Ehrenstier 2019 erhält Gerhard Polt.

Können Karnickel kotzen? Sind Ponys doof? Was tun, wenn einer einfach nur nervt? Simon und Jan haben sich diese Fragen nicht nur ausgedacht, die beiden haben auch echte Antworten darauf. Ihre Lieder sind Statements, die die Welt von heute erklären können und den Irrsinn der Zeit glasklar wiederspiegeln - im Gleichklang zarter Melodien. Hört sich blumig an, funktioniert aber.

Die beiden Oldenburger prägen die neue junge deutschsprachige Liedermacherszene 2.0. Sie sind nicht nur live unterwegs, sondern spielen auch im Netz, zehntausendfach geklickt und gelikt. Seit 2006 sind sie zusammen auf deutschen Bühnen unterwegs. Dass sie miteinander harmonieren, wissen sie seit ihrem gemeinsamen Musikstudium.

Ihre große Kunst ist es, völlig unaufgeregt den Zeitgeist zu treffen, wenn sie sich in aller Ruhe Gedanken machen über Gott und die Welt, gegen ein Leben am Limit und gegen jeden Trend. Für die Jury sind sie daher verdiente Preisträger des Salzburger Stiers 2019.

Ehrenstier für Gerhard Polt

Wenn Gerhard Polt da ist, dann ist er da. Steht im Raum oder auf der Bühne und füllt sie aus. Mühelos. Wahrscheinlich liegt darin sein Geheimnis: dass er die Fähigkeit, einfach nur da zu sein, beherrscht wie kaum ein anderer.

Gerhard Polt

Seit über vierzig Jahren brilliert Polt als Kabarettist und Satiriker, als Filmregisseur und Hörspielmacher, als Geschichtenerzähler und Philosoph. Er braucht keinen Ruhestand, um in sich zu ruhen. Ruhe, das ist für Gerhard Polt die Voraussetzung, um die Komik zu sortieren, die in der Welt herumliegt. Um den Wahnsinn im Alltäglichen zu erkennen. Polt wuchtet ihn auf die Bühne, in seiner ganzen furchterregenden Banalität, schauderhaft echt, eben «fast wia im richtigen Leben».

Dazu braucht Gerhard Polt keine Kostümierung. Die Bevölkerung eines ganzen Stadtteils kann er allein mit der Kraft seiner Stimme lebendig werden lassen. Das hat er schon 1976 eindrucksvoll demonstriert: «Als wenn man ein Dachs wär‘ in seinem Bau», so lautet der Titel des Meisterstücks, mit dem Gerhard Polt seine Karriere als Satiriker begann. Das für den Hessischen Rundfunk produzierte Hörspiel handelt von der Luxussanierung eines Münchner Viertels, vom Verschwinden der Vergangenheit und ihrer Vertreibung durch die Zukunft.

Das Stück ist auch heute noch aktuell und relevant. Und Gleiches gilt für seinen Schöpfer. Wie hat es Gerhard Polt mal so unnachahmlich treffend formuliert? «Die Satire stirbt nicht, solange der Mensch menschelt.» Für sein Schaffen wird Gerhard Polt nun mit dem Ehrenstier 2019 ausgezeichnet.

Gerhard Polt: Der Erwin

03:19 Min.

Die weiteren Preisträger

Der Salzburger Stier 2019 für Österreich geht an Lisa Eckhart. Als Preisträger für die Schweiz hat die Jury Patti Basler gewählt. Die Preisverleihung findet vom 9. - 11. Mai 2019 im Kurhaus Meran statt. Der Salzburger Stiuer ist mit 6000 Euro dotiert und wird bereits zum 38. Mal verliehen.

Stand: 18.10.2018, 06:00

Weitere Themen