Ben Cartwright und seine Söhne

Ben Cartwright und seine Söhne

Von Antonia Kasparek

Am 12. September 1959 wurde "Bonanza" zum ersten Mal in den USA ausgestrahlt. Die Fernsehserie lief bis 1973 und ist die zweitlängste Westernserie der Welt nach "Rauchende Colts". Was hat den Erfolg der Serie ausgemacht?

"Bonanza" ist eine der bekanntesten US-amerikanischen Fernsehserien der 60er Jahre, die im Western-Milieu der 1860er Jahre spielt. Auf deutschen Bildschirmen war die erste Folge am 13. Oktober 1962 zu sehen. Mit über 430 Folgen ist sie nach "Rauchende Colts" (635 Folgen) die zweitlängste Westernserie der Welt. Die Familie Cartwright, um die sich die Serie dreht, besteht aus Vater Ben Cartwright und seinen drei Söhnen Adam (links unten), Hoss (links oben) und Little Joe. Die Ranch, auf der die vier Männer leben, heißt Ponderosa, benannt nach der dort wachsenden Ponderosa-Kiefer.

"Bonanza" ist eine der bekanntesten US-amerikanischen Fernsehserien der 60er Jahre, die im Western-Milieu der 1860er Jahre spielt. Auf deutschen Bildschirmen war die erste Folge am 13. Oktober 1962 zu sehen. Mit über 430 Folgen ist sie nach "Rauchende Colts" (635 Folgen) die zweitlängste Westernserie der Welt. Die Familie Cartwright, um die sich die Serie dreht, besteht aus Vater Ben Cartwright und seinen drei Söhnen Adam (links unten), Hoss (links oben) und Little Joe. Die Ranch, auf der die vier Männer leben, heißt Ponderosa, benannt nach der dort wachsenden Ponderosa-Kiefer.

Doch warum war die Serie so erfolgreich? Vielleicht lag es daran, dass Bonanza ohne große Gewaltszenen auskam – am Schluss jeder Folge war die Ordnung wiederhergestellt. "Bonanza" ist ein englisches Wort spanischen Ursprungs und bedeutet "ergiebige Goldgrube" oder auch "Glücksfall". In jeder Folge taten sich Probleme unterschiedlichen Ursprungs auf, die kollektiv gelöst wurden. Die Cartwrights standen Durchreisenden bei Problemen zur Seite, vertrieben andererseits aber auch Eindringlinge und Aggressoren von der Ranch.

Benjamin "Ben" Cartwright, gespielt von Lorne Greene, war das Familienoberhaupt der Cartwrights und Besitzer der Ponderosa-Ranch. Er war Vater dreier Söhne von drei verschiedenen Frauen, die alle gestorben sind. Die Söhne waren daher alle sehr unterschiedlich: der sensible jüngste Sohn Little Joe, gespielt von Michael Landon, der burschikose Eric, genannt "Hoss" (Dan Blocker) und der verschlossene Adam (Pernell Roberts).

Mit Frauen haben die Cartwrights kein Glück. Zwar betätigen sich die Söhne immer wieder mal als Schürzenjäger und jeder der vier Cartwrights hat im Laufe der Serie die eine oder andere Romanze, aber die enden stets tragisch oder sonst wie erfolglos. Keine Frau zieht dauerhaft auf der Ponderosa ein. Dafür haben die vier Männer aber den chinesischen Koch Hop Sing. Der kündigt zwar oft verärgert seinen Job, kann aber immer wieder zum Bleiben überredet werden.

In jeder Folge spielte ein Gaststar (gelegentlich auch zwei Stars) mit. In der Regel handelt es sich um Schauspieler, die aus anderen Serien und Filmen der 50er und 60er Jahre bekannt sind. Zu den prominentesten zählen Charles Bronson (Foto), James Coburn, Telly Savalas, George Kennedy oder Star-Trek-Star Leonard Nimoy.

Die Serie entstand zum größten Teil im Warner-Bros.-Studio in Burbank. Alle Innenaufnahmen wurden dort gedreht. Die meisten Außenaufnahmen der Ranch entstanden auf der Ton-Bühne der Paramount-Studios in Hollywood. Weitere Außenszenen wurden am nahe gelegenen Big Bear Lake, am Red Rock Canyon, Mojave und im Kern County aufgenommen.

Wegen des großen Besucherinteresses wurde in Incline Village am Nordufer des Lake Tahoe in Nevada auf dem Gelände geschäftstüchtiger Farmer ein Themenpark gebaut, der 1967 eröffnete. Die dortige "Ranch" liegt allerdings nicht an der in der Ponderosa-Karte eingezeichneten Stelle, also etwa auf halbem Weg zwischen Lake Tahoe und Washoe Lake, sondern unmittelbar am nordöstlichen Rand des Lake Tahoe, somit knapp außerhalb des fiktiven Ponderosa-Gebiets.

Nach zuletzt enttäuschenden Besucherzahlen wurde die Movie Ranch später für 50 Millionen US-Dollar an den Milliardär David Duffield verkauft, dem Gründer der 2004 von Oracle übernommenen Firma PeopleSoft. Im September 2004 schloss Duffield den Park, der seitdem verwahrlost. Im Dezember 2015 schenkte er einen kleinen Teil seines Geländes der Gemeinde, um einen durchgehenden Wanderweg zu ermöglichen.

Nach Bonanza landete Lorne Greene zwischen 1978 und 1980 noch einen Serienerfolg mit der Hauptrolle in "Kampfstern Galactica". Der im September 1987 verstorbene Greene war übrigens nur 13 Jahre älter als seine beiden "Söhne" Pernell Roberts (Adam) und Dan Blocker (Hoss).

Besondere Bekanntheit erlangte die dynamische Titelmelodie der Serie von Jay Livingston und Ray Evans (die Melodiegitarre wurde von Tommy Tedesco gespielt). 1962 veröffentlichte Johnny Cash eine Single mit einer gesungenen Version der Titelmelodie – ebenfalls 1962 brachte Ralf Paulsen eine deutsche Coverversion heraus.

Auch der Vorspann von Bonanza wurde berühmt: Er zeigt eine Karte der Ponderosa-Ranch, die nach einigen Sekunden in Flammen aufgeht und den Blick auf die heranreitenden Cartwrights freigibt, deren Darsteller dann einzeln vorgestellt werden. Ab Staffel sieben schied Pernell Roberts (Adam) aus der Serie und aus dem Vorspann aus. Fortan ritten nur noch drei Cartwrights auf. 

Mit Beginn der zwölften Staffel wurde ein komplett neuer Vorspann eingeführt. Das Aufreiten entfiel, stattdessen wurden Actionbilder der Hauptpersonen gezeigt, unterlegt mit einer völlig neuen, orchestralen Titelmusik, mehr im Stil großer Monumentalfilme. Mit Beginn der 14. und letzten Staffel kehrte man zur originalen Bonanza-Melodie in der alten Gitarren-Instrumentierung zurück.

Nach dem Ende von Bonanza setzte Michael Landon seine Karriere erfolgreich fort. Er spielte die Hauptrolle in den Serien "Unsere kleine Farm" und "Ein Engel auf Erden". Bereits in einigen der späten Bonanza-Folgen hat er neben seiner Arbeit als Schauspieler Drehbücher geschrieben und Regie geführt, was er in seinen anderen Serien fortsetzte. Er starb am 1. Juli 1991.

Den Verlust von Dan Blocker (Hoss) durch dessen Tod im Mai 1972 konnte die Serie nicht verkraften. Es wurde zwar noch eine weitere Staffel produziert; sie stieß aber auf geringes Interesse und wird bei Wiederholungen teilweise ausgespart. Die Produktion von Bonanza wurde dann im Januar 1973 endgültig eingestellt. Im amerikanischen Fernsehen wurden später alle Folgen der Serie unter dem Titel "Ponderosa" wiederholt.

Pernell Roberts alias Adam (bis Folge 195) stieg 1965 nach Ende der sechsten Staffel aus der Serie aus. Er ließ sich aus der Serie schreiben (Adam verließ die Ponderosa, um in St. Louis Medizin zu studieren), da er nicht mehr nur einen Cowboy verkörpern wollte.

Ein Kuriosum der Serie ist, dass die Cartwrights und alle anderen Männer in der Serie an ihren Hosen Reißverschlüsse haben. Die waren in den 1860er Jahren, in denen die Serie vorwiegend spielt, zwar schon erfunden, aber noch nicht allgemein in Gebrauch. Einige Colts und Repetiergewehre, die die Helden der Serie benutzen, gab es zu jener Zeit auch noch nicht.

Stand: 10.09.2019, 13:16 Uhr