Florian Wirtz - der Glücksfall für die U21

Florian Wirtz (r.) schoss die U21-Nationalmannschaft ins EM-Finale.

Florian Wirtz - der Glücksfall für die U21

Von Sebastian Hochrainer

Florian Wirtz war im Halbfinale der U21-EM der entscheidende Mann. Wenn es nach ihm ginge, wäre er aber beim Turnier gar nicht dabei. Dass er es doch ist, ist auch Joachim Löw zu verdanken.

Florian Wirtz könnte mit einer Portion Enttäuschung zur U21-Europameisterschaft angereist sein. Der Youngster hatte auch die Aussicht, Teil des Kaders von Joachim Löw zu sein, der sich gerade in Seefeld auf die EM vorbereitet. Wirtz bekam dort jedoch keinen Platz, für ihn blieb somit "nur" die U21 - was sich jetzt als Glücksfall herausstellt.

Wirtz zahlt mit Tor-Geschenken zurück

Mit seinem Doppelpack in den ersten acht Minuten schoss Wirtz das Team von Trainer Stefan Kuntz nahezu im Alleingang ins Finale der U21-EM. "Das freut mich für ihn. Er ist mit vielen Vorschusslorbeeren hergekommen und noch nicht so lange dabei. Heute hat er zurückgezahlt", sagte Kuntz hinterher über den 18-jährigen Wirtz.

"Es ist so ein schönes Gefühl, dass ich das den Jungs und dem Team schenken konnte", freute sich der Leverkusener Jung-Profi. Der macht keinen Hehl daraus, dass er trotz des Erfolges lieber in Seefeld wäre. "Natürlich hatte ich ein bisschen die Hoffnung gehabt", sagte Wirtz über die Nicht-Nominierung von Löw. "Aber jetzt konzentriere ich mich auf die U21 und will hier den Titel gewinnen."

U21-Titel wichtiger als gute Noten

Am Sonntag (21 Uhr) steht für das deutsche Team gegen Portugal das Endspiel auf dem Programm. Es wird für Wirtz das letzte Spiel eines sehr bewegten Jahres sein und vielleicht auch der Höhepunkt. Und das, obwohl auch privat wichtige Aufgaben anstehen, aber Wirtz setzt Prioritäten. "Ich würde auf jeden Fall lieber das Turnier gewinnen statt ein gutes Abi zu haben", sagte er.

Alle Experten sind sich sicher, dass Wirtz eine große Zukunft im Fußball bevorsteht. In dieser Saison schaffte er den Durchbruch. Bei Bayer Leverkusen hat sich Wirtz zum Stammspieler entwickelt, in 25 von 29 Ligapartien, in denen er einsatzfähig war, stand er in der ersten Elf, an elf Treffern (fünf Tore, sechs Vorlagen) war er beteiligt.

Wirtz hat sich an Leverkusen gebunden

Leverkusen wollte sein Top-Talent dann auch unbedingt möglichst lange an sich binden. So wurde der Vertrag von Wirtz im Laufe der Saison sogar zweimal verlängert. Kurz vor Weihnachten unterzeichnete er zunächst bis 2023, Anfang Mai verlängerte er dann sogar bis 2026.

"Es ist beeindruckend, wie mutig und selbstbewusst er sich im Profifußball schon durchgesetzt hat. Flo hat das Zeug, in den kommenden Jahren zu einem Top-Spieler der Bundesliga zu werden und auch zu einem wichtigen Element der deutschen Nationalmannschaft", sagte Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes über ihn. Zunächst ist Wirtz aber ein ganz wichtiges Element bei der U21.

Stand: 04.06.2021, 10:51