22. März 2010 - Vor 35 Jahren: Paul Verhoeven stirbt in den Kammerspielen

Stichtag

22. März 2010 - Vor 35 Jahren: Paul Verhoeven stirbt in den Kammerspielen

Am 22. März 1975 ist die Bühne der Münchner Kammerspiele schwarz ausgeschlagen. Als letzter Redner betritt der Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter Paul Verhoeven das Podium, um seiner kürzlich verstorbenen Kollegin Therese Giese die letzte Ehre zu erweisen. Sein Sohn Michael sitzt im Publikum. "Oh, oh, das geht nicht gut", denkt dieser nach eigener Aussage damals. Tatsächlich schnappt Verhoeven nach Luft, als er beim Extemporieren ins Publikum aufschaut. Dann sackt er nach vorne und stirbt an Herzversagen. "Menschlichkeit" ist sein letztes Wort.

Paul Verhoeven wird 1901 als Sohn eines Bäckers in Unna geboren. Er ist das jüngste von 14 Kindern. Sein erstes Theaterstück "Die Lützelower" schreibt er in sein blaues Schulheft und bringt es mit Freunden zur Aufführung. Als 20-Jähriger geht er nach München und bekommt eine Statistenrolle am Münchner Schauspielhaus. Nach einem Wechsel ans Albert-Theater nach Dresden beginnt er mit Inszenierungen. Er spielt mit Hans Moser und Heinz Rühmann, wird Intendant des heutigen Berliner Ensembles und dreht ab 1936 Filme für die Tobis, nach der Ufa die zweitgrößte Produktionsgesellschaft im Land. Bei "Der Kaiser von Kalifornien" (1936) spielt er unter Luis Trenker, für "Das Hofkonzert" (1936) schreibt er das Drehbuch. Im Musikfilm "Philharmoniker" führt er Regie.

Nach dem Krieg kommt Verhoeven zugute, dass er sich in "Philharmoniker" geweigert hatte, ein Hakenkreuz in der Sonne erstrahlen zu lassen. 1945 wird er für drei Jahre Intendant am Bayerischen Staatsschauspiel. Dort setzt er Shakespeares "Sommernachtstraum" mit der von den Nationalsozialisten verbotenen Musik des jüdischen Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy aufs Programm, was nicht jedem gefällt. Danach wendet sich Verhoeven wieder verstärkt dem Film zu. Mit Produktionen wie der Ehekomödie "Vergiß die Liebe nicht" (1953) sorgt er für die eher seichte Kinounterhaltung der Wirtschaftswunderzeit.

Insgesamt inszeniert Verhoeven 20 Filme und ist in mehr als 30 Fernsehproduktionen zu sehen. Mit seiner Frau, der Schauspielerin Doris Kiesow, ist er 40 Jahre lang verheiratet. Ihren Tod im Jahr 1973 wird er nicht mehr verkraften. Zwei Jahre später folgt Paul Verhoeven ihr nach.

Stand: 22.03.10

Weitere Themen