25. Mai 2009 - Vor 40 Jahren: Thor Heyerdahl startet mit Papyrus-Boot

Stichtag

25. Mai 2009 - Vor 40 Jahren: Thor Heyerdahl startet mit Papyrus-Boot

Mit einer spektakulären Expedition macht Thor Heyerdahl 1969 sogar der Nasa Konkurrenz. Während die US-Weltraumbehörde die erste Mondlandung vorbereitet, rüstet sich der norwegische Abenteurer und Forscher für einen medienwirksamen Trip in die Vergangenheit. Er will mit einem Papyrusboot altägyptischer Bauweise den Atlantik überqueren. Schon 1947 hat Heyerdahl für Aufsehen gesorgt. Damals überquert er mit dem Floß "Kon-Tiki" den Pazifik - und zeigt, dass Polynesien von Südamerika aus besiedelt worden sein könnte. Nun will Heyerdahl eine neue Hypothese überprüfen: "Ich wollte herausbekommen, ob die alten Ägypter selbst Seefahrer waren", sagt er später.

Heyerdahl möchte herausfinden, ob es Kontakte zwischen den 4.000 Jahre alten Hochkulturen am Mittelmeer und den Einwohnern Mittelamerikas gab. Dafür sieht er mehrere Anhaltspunkte, sagt Nicolai Grube, Amerikanist und Ethnologe an der Universität Bonn: "Er hat in Amerika gesehen, dass dort Pyramiden gebaut worden sind. In diesen Pyramiden erkennt er eine Ähnlichkeit zu den ägyptischen Pyramiden." Zudem gibt es seiner Meinung dies- und jenseits des Atlantiks Ähnlichkeiten bei Gefäßmalereien, Hieroglyphenschriften und Schilfbooten. Nach alten ägyptischen Zeichnungen lässt er vor den Pyramiden von Gizeh ein 15 Meter langes Papyrusboot bauen. Am 25. Mai 1969 startet das Papyrus-Boot, das Heyerdahl nach dem altägyptischen Sonnengott "Ra" nennt. Vom marokkanischen Hafen Safi aus sticht er mit einer siebenköpfigen Crew in See.

Mehrere Stürme setzen der "Ra" auf ihrer Reise nach Westen zu. Doch dann löst sich das Boot allmählich in seine Bestandteile auf. Rund 1.000 Kilometer vor dem Ziel ist von der Ra nur noch ein schwimmender Heuhaufen übrig. Am 20. Juli 1969 muss Heyerdahl die Atlantiküberquerung abbrechen. Doch er gibt nicht auf. Am 17. Mai 1970 startet Heyerdahl erneut - und erreicht mit der "Ra II" nach 57 Tagen und rund 6.000 Kilometern doch noch die karibische Insel Barbados. Heyerdahls Versuch einer Atlantiküberquerung mit antiker Technik ist gelungen. Ob eine solche Überquerung vor Tausenden von Jahren tatsächlich stattgefunden hat, ist damit allerdings nicht geklärt: "Nachweisen können wir solche Kontakte bis jetzt archäologisch jedenfalls überhaupt nicht", sagt Nicolai Grube.

Stand: 25.05.09